09/01/2023
 13 Minuten

Live Updates: Geneva Watch Days 2023

Von Chrono24
Rückblick: Geneva Watch Days 2020
Rückblick: Geneva Watch Days 2020

Das Ende des Sommers naht – und das bedeutet, dass eines der wichtigsten Luxusuhren-Events des Jahres ansteht. Macht euch bereit, ihr Uhren-Enthusiasten, denn die Geneva Watch Days 2023 stehen kurz bevor! Wie schon die Jahre zuvor lassen wir uns diesen Spaß nicht entgehen. Vom 29. August bis zum 1. September ist unser Team vor Ort, um verschiedene Uhrenhersteller zu treffen. Und da wir gerade von Herstellern sprechen: Unter anderem werden Bulgari, Frederique Constant und Maurice Lacroix ihre Neuheiten in der Schweiz präsentieren.

Ob ihr nach den neuesten Trends eurer Lieblingsuhrenmarken Ausschau haltet, außergewöhnliche Designs bewundern oder einfach nur Einblicke in die Welt der Luxusuhren erhaschen wollt – dieser Live-Ticker wird von uns während des gesamten Veranstaltungszeitraums mit Neuigkeiten und Impressionen gefüllt. Bleibt also gespannt und erlebt gemeinsam mit uns die Geneva Watch Days 2023!

Update: Freitag, 1. September

Die Girard-Perregaux Laureato bekommt Zuwachs mit der Absolute Chronograph 8Tech

Girard-Perregaux war in den letzten Jahren mit der Laureato-Linie sehr erfolgreich. Die beliebte Luxussportuhr mit integriertem Armband ist eine erschwingliche Alternative zur Patek Philippe Nautilus oder Audemars Piguet Royal Oak. Die aktuelle Laureato-Kollektion besteht aus einer Reihe großartiger moderner Ausführungen, die dem Original von 1975 nahestehen. Nun stellt Girard-Perregaux sein neuestes Modell vor: die Laureato Absolute Chronograph 8Tech. Es handelt sich hierbei um eine Chronographenversion der Laureato mit achteckigem Carbongehäuse. Sie ist Teil der Laureato Absolute-Kollektion, die sich durch die Verwendung neuer, hochmoderner Materialien auszeichnet.

A symbiosis of carbon fibers and titanium powder: Laureato Absolute Chronograph 8Tech by Girard-Perregaux
Eine Symbiose aus Carbonfasern und Titanbeschichtung: die Laureato Absolute Chronograph 8Tech von Girard-Perregaux

Das 44 mm große Gehäuse der Absolute Chronograph 8Tech besteht aus einer Kombination von Kohlefasern und leichtem Titanpulver, welche zu dünnen, übereinander liegenden Schichten geformt sind. Diese verleihen dem fertigen Exemplar einen einzigartigen Look. Außerdem ist die Uhr fünfmal leichter als ihre Pendants aus Stahl. Das Sandwich-Zifferblatt verfügt über drei sandgestrahlte Hilfszifferblätter, ein Datumsfenster zwischen 4 und 5 Uhr und einen schönen Zeigersatz. Angetrieben wird die Uhr vom Automatikkaliber GP03300-1058, welches durch den rauchigen Saphirglasboden sichtbar ist. Das Uhrwerk besteht aus 419 Teilen und sieht dank seiner unglaublichen Finissierung fantastisch aus. Der Laureato Absolute Chronograph 8Tech kombiniert perfekt modernste Materialien mit traditioneller Uhrmacherkunst und ist zu einem offiziellen Verkaufspreis von 28.200 EUR erhältlich.

Singer Reimagined entfesselt die Magie von Vintage-Chronographen

Singer Reimagined stellte kurz vor den Geneva Watch Days 2023 zwei neue Uhren vor. Die Modelle der Kollektion Summer of Singer sind vom goldenen Zeitalter der Chronographen, insbesondere dem Jahr 1969, und bahnbrechenden automatischen Chronographen wie dem Zenith El Primero und dem Kaliber 6139 von Seiko inspiriert. Der 1969 Chronograph von Singer verfügt über eine neue Zeitanzeige mit verbesserter Lesbarkeit und den markentypischen 60-Stunden-Chronographen in der Mitte des tiefschwarz lackierten Zifferblatts. Das Gehäuse hat ein kompaktes Maß von 40 mm und ist mit gebürsteten und polierten Oberflächen versehen.

Die 1969 Timer verfügt über ein Zero-Reset-System in Kombination mit einem Flyback-Mechanismus. Beide Modelle sind mit einem Stahlarmband mit gebürsteten H-förmigen Hauptgliedern ausgestattet, die der Form von Rennstrecken-Curbs nachempfunden sind. Diese stehen im Kontrast zu den abgerundeten, polierten Mittelgliedern und lassen das Armband im Licht funkeln. 

Nominated: Singer Reimagined 1969 Chronograph
Nominiert für den GPHG: der Singer Reimagined 1969 Chronograph

Die in diesen Uhren verwendeten Uhrwerke AGH 6365 und AGH 6363 wurden von Agenhor nach Singers Vorgaben entwickelt. Es handelt sich im Wesentlichen um überarbeitete Versionen der Kaliber Agengraphe und Flytrack mit modernisierten Anzeigen und einer besseren Ummantelung, die in das 40-mm-Gehäuse passt. Der neue 1969 Chronograph ist für den GPHG nominiert und erinnert an das goldene Zeitalter der Chronographen in einer modernen Verpackung.

Als Zugabe brachte die Marke die Cocktail Timer vorab auf den Markt, eine Uhr, die in Zusammenarbeit mit dem Fine Watch Club entstand. Der Chronograph zeigt die unterschiedlichen Phasen beim Rühren eines Cocktails – wobei jede Phase dem Cocktail eine andere Geschmacksrichtung verleiht: kräftig, ausgewogen, blumig und fruchtig.

Stir it right: Cocktail Timer by Singer Reimagined
Richtig umrühren: Cocktail Timer von Singer Reimagined

Update: Donnerstag, 31. August

Ulysse Nardin enthüllt die Blast Free Wheel Marquetry

Ulysse Nardin überrascht uns immer wieder mit Uhren, die nicht nur optisch beeindrucken. Die Marke aus Le Locle in der Schweiz stellt auch einige der technologisch beeindruckendsten Zeitmesser der Branche her. Für die neue Blast Free Wheel Marquetry wurde ein Zifferblatt aus blauem Silizium entwickelt. Klingt auf dem Papier einfach, besteht aber tatsächlich aus 103 strahlend blauen Intarsiensplittern in zwei Stärken und verschiedenen Blautönen. Das Ergebnis ist ein lebhaftes, auffälliges Zifferblatt. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen das wunderschöne 45-mm-Gehäuse aus Weißgold mit seinem spektakulären Box-Saphirglas einen Blick auf die Magie des Uhrwerks.

We had a blast with Ulysse Nardin's Blast Free Wheel Marquetry
Wir hatten eine Menge Spaß mit Ulysse Nardins Blast Free Wheel Marquetry.

Und was für ein Uhrwerk das ist! Das Siliziumzifferblatt bildet den perfekten Hintergrund für das einzigartige Manufakturkaliber UN-176 mit Handaufzug. Das aus 249 Einzelteilen bestehende Uhrwerk offenbart auf der Zifferblattseite eine Reihe von Elementen, die in der Luft zu schweben scheinen. Dazu gehören das fliegende Tourbillon bei 6 Uhr, das Federhaus des Uhrwerks bei 12 Uhr (welches der Uhr ihre 7-Tage-Gangreserve ermöglicht) und die Gangreserveanzeige bei 4 Uhr. Diese Konfiguration unterstreicht Ulysse Nardins Händchen für die Kombination von atemberaubenden Designs mit überlegener Technologie.

Die wenigen Glücklichen, die den aufgerufenen Preis von 139.200 EUR bezahlen können, werden in den Besitz einer Uhr kommen, die ihresgleichen sucht.

MB&F setzt neue Maßstäbe: die atemberaubende HM9 Sapphire Vision

Wir sind verrückte und höchst komplizierte Uhren von MB&F gewohnt, doch diesmal haben sie sich selbst übertroffen. Nachdem MB&F bereits im Juni dieses Jahres die HM8 Mark 2 vorgestellt hatte, legt der Hersteller nun mit einer Neuauflage der HM9, genannt „Sapphire Vision“, nach. Wie schon der Vorgänger ist das Design der neuen HM9-SV von den Automobil- und Luftfahrtdesigns der 1940er- und 50er-Jahre inspiriert. Eine geschwungene, blasenförmige und dreiteilige Hülle aus Saphirglas und Edelmetall, zwei voneinander vollständig unabhängige Unruhen mit Planetendifferential und zwei kugelförmige Turbinen unter dem Uhrwerk sind nur einige der Details, die dieses neue Model mit sich bringt.

Everything but usual: The HM9 Sapphire Vision by MB&F
Alles andere als gewöhnlich: die HM9 Sapphire Vision von MB&F

Die HM9 Sapphire Vision erscheint in sechs Ausführungen, die jeweils auf fünf Exemplare limitiert sind:

  • Zwei neue Editionen aus dem Jahr 2023 mit einem Rahmen aus 18 Karat Gelbgold, einer grünen Maschine und PVD-Beschichtung oder einem Rahmen aus 18 Karat Weißgold mit einer blauen Maschine und PVD-Beschichtung;
  • Zwei Editionen mit einem Rahmen aus 18 Karat Rotgold 5N+ kombiniert mit einer schwarzen Maschine mit NAC-Beschichtung oder einer blauen Maschine mit PVD-Beschichtung;
  • Zwei Editionen mit einem Rahmen aus 18 Karat Weißgold mit einer lilafarbenen Maschine und PVD-Beschichtung oder einer rotvergoldeten Maschine.

Preispunkt der neuen Editionen: 440.000 EUR.

Angelus Chronodate-Kollektion in der neuen Titanium Storm Blue Edition

Die Angelus Chronodate-Linie ist mit acht bereits existierenden Zeitmessern eine der umfangreichsten der Marke. Die Uhren gibt es in Titan oder Gold und mit verschiedenen Zifferblattfarben. Fans der Marke können zwischen grünen, schwarzen, blauen oder weißen Zifferblättern wählen. Nun wurde die Kollektion um ein neuntes Modell erweitert: die Angelus Chronodate Titanium Storm Blue Edition.

Angelus presents the Chronodate Titanium Storm Blue Edition
Angelus präsentiert die Chronodate Titanium Storm Blue Edition

Wie seine Vorgänger misst der Zeitmesser aus gebürstetem Titan 42,5 mm im Durchmesser und 14,25 mm in der Höhe, verfügt über ein beidseitig AR-beschichtetes Box-Saphirglas und ist bis 30 Meter (3 bar) wasserdicht. Der eigentliche Hingucker ist jedoch das helle „sturmblaue“ Zifferblatt mit schwarzen Chronographenzählern. Dieser Blauton passt hervorragend zu den erhabenen Ziffern und den mit Leuchtmasse gefüllten Zeigern. Im Inneren der Uhr tickt das Angelus-Kaliber A-500, ein mechanisches Chronographenwerk mit Automatikaufzug. Es verfügt über eine Gangreserve von 60 Stunden, 26 Steine, eine Unruhfrequenz von 4 Hz und Komplikationen wie eine Datumsanzeige und eine Chronographenfunktion.

Die neue Chronodate Titanium Storm Blue Edition ist mit einem schwarzen Kautschukarmband oder einem Titanarmband mit Titan-Faltschließe erhältlich. Erstere Version erfordert eine Investition von ca. 24.000 EUR, während Sie für die Storm Blue Edition am Titanarmband etwa 26.000 EUR bereithalten müssen.

Arnold & Son – Uhrmacherkunst, Design und Spektakel

Ein Blick auf den Mond und den Weltraum: Die Perpetual Moon 38 Mintnight lädt ­zum Träumen ein. Dieser Damenzeitmesser ist auf nur 18 Exemplare limitiert. Das Gehäuse aus edlem Weißgold hat einen Durchmesser von 38 mm und eine Höhe von 10,44 mm. Über 100 Diamanten zieren die Lünette, die vier Hörner, die Krone sowie die Schließe dieser Uhr. Kombiniert mit dem in Himmelblau bis Mintgrün glänzenden Perlmuttzifferblatt, erinnert sie tatsächlich an einen nächtlichen Sternenhimmel.

It's a Perpetual Moon 38 Mintnight
Die Perpetual Moon 38 Mintnight

Im reduzierten Look, aber nicht weniger faszinierend treten die Neuinterpretationen der DSTB-Kollektion auf. DSTB steht für „Dial-Side True Beats“ und beschreibt die Platzierung der Mechanik der True-Beat-Sekunde auf dem Zifferblatt. Unter der offenen, kunstvoll abgeschrägten Goldbrücke treibt der für diese Uhr charakteristische Anker den Sekundenzeiger voran. Die DSTB 42 Kollektion zeigt sich mit überarbeitetem Gehäuse und verbessertem Uhrwerk. Anders als bei ihrer Vorgängerin beträgt der Durchmesser der Uhr nicht mehr 44 mm, sondern 42 mm. Das in der Arnold & Son Manufaktur angefertigte Kaliber A&S6203 ist nur noch 5,54 mm dick und bietet eine Gangreserve von 55 Stunden – im Gegensatz zum ursprünglichen 7,4 mm dicken Kaliber mit 45 Stunden Gangreserve.

Arnold & Son präsentiert diese Kollektion in zwei limitierten Erstauflagen. Die DSTB 42 Red Gold trägt ihren Namen aufgrund ihres 5N-Goldgehäuses, dessen Kupferanteil ihm einen rötlichen Schimmer verleiht. Das Zifferblatt ist in einem tiefen Blau mit PVD-Beschichtung gehalten und wird in einer Auflage von 88 Stück gefertigt. Bei der DSTB 42 Platinum harmoniert das Gehäuse aus 950er Platin mit einem lachsfarbenen Zifferblatt. Es existieren 38 Exemplare dieses Zeitmessers. Die Zifferblätter beider Uhren weisen sonnenstrahlähnliche Schliffe auf, die ihren Ursprung in der Mitte der True-Beat-Sekunde finden.

Ein bisschen von allem: die HYT Conical Tourbillon Infinity Sapphires

Bei dieser Uhr spielt sich einiges ab. Es handelt sich um die neue HYT Conical Tourbillon Infinity Sapphires, die gerade erst auf den Geneva Watch Days 2023 vorgestellt wurde. Es existiert lediglich eine Auflage von nur acht Exemplare. 

Die Uhr kombiniert HYTs charakteristische Flüssigkeitsanzeige für die Stunden mit maßgeschneidertem konischem Tourbillon und animierten Edelsteinen, wobei alle Elemente sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen. Das Ergebnis ist ein uhrmacherisches Spektakel am Handgelenk, bei dem optische Leckerbissen und technisches Know-how voll zur Geltung kommen. Die Uhr wäre allein mit dem Tourbillon und dem retrograden Flüssigkeitsmechanismus beeindruckend gewesen, aber die animierten Edelsteine verleihen diesem wunderbaren Exemplar eine galaktische Note. 

Everything is tutti-frutti: Conical Tourbillon Infinity Sapphires by HYT
Alles Tutti Frutti: die Conical Tourbillon Infinity Sapphires by HYT

Die Fertigungszeit dieser Uhr muss enorm sein. Sie besteht aus 750 Bauteilen, davon allein 159 für den Tourbillonkäfig, 39 Teile für das Zifferblatt und 66 für das Gehäuse. Das Gehäuse aus 5N-Roségold und schwarzem DLC-Titan hat einen Durchmesser von 48 mm. Diese Wuchtigkeit verstärkt die Präsenz der Uhr am Handgelenk zusätzlich. 

Die HYT Conical Tourbillon Infinity Sapphires ist eine Symbiose aus komplexer Uhrmacherkunst, fantasievollem Edelsteinbesatz und der Idee einer fließenden Zeitmessung. 

Update: Mittwoch, 30. August

Armin Strom erfindet mit der One Week First Edition seine allererste Uhr neu

Ein weiser Lebensratschlag besagt, man soll niemals seine Wurzeln vergessen. Für die Geneva Watch Days 2023 greift Armin Strom auf seine allererste Uhr als Grundlage für die neueste Veröffentlichung zurück und haucht der One Week neues Leben ein.

Die One Week First Edition setzt in puncto Technologie, Tragbarkeit und Ästhetik noch einen drauf. Beginnen wir mit dem Innenleben. Das neue Kaliber ARM21 behält die siebentägige Gangreserve des ursprünglichen Uhrwerks bei, erhöht jedoch die Frequenz von 2,5 Hz auf 3,5 Hz (25.200 A/h). Armin Strom hat für diese Änderung das gesamte Räderwerk neu berechnet und konfiguriert und erreicht dadurch eine stabilere chronometrische Leistung.

Armin Strom's first in-house calibre reimagined: One Week
Neuinterpretation des ersten Manufakturkalibers von Armin Strom: die One Week

Die beiden Federhäuser, die für die enorme Gangreserve sorgen, wurden mit Symmetrie im Sinn konzipiert und drehen sich beim Aufziehen in entgegengesetzte Richtungen, was für noch mehr optische Reize sorgt. Das Kaliber ARM21 verfügt über mehr Tiefe als sein Vorgänger und bietet mehrere Betrachtungswinkel für seine dreidimensionalen Elemente wie die konische Gangreserveanzeige – hochglanzpoliert und von Taschenuhrwerken inspiriert. Als zusätzlichen Augenschmaus hat die Marke zudem die kinetischen mechanischen Elemente auf die Zifferblattseite verlegt. 

Urwerk enthüllt die UR-100V Stardust, geschmückt mit 400 Diamanten

Urwerk sprengt mit jeder Veröffentlichung die Grenzen der Uhrmacherkunst. Der bekannteste Zeitmesser der Marke ist zweifellos die UR-100, und jedes neue UR-100-Modell verleiht dem sofort erkennbaren Design der Linie etwas Einzigartiges. Für die neue UR-100V Stardust entschied sich Urwerk dafür, das Edelstahlgehäuse mit 400 in der Schneeflockenfasstechnik gesetzten Diamanten zu verzieren. Sie sind Teil des Stardust-Konzepts, welches die Geschichte von Sternenstaub um uns herum in Form von Diamanten, Edelstahl und Eisenmineralien nacherzählt. Für die besondere Schneekulisse sind viele Diamanten in verschiedenen Größen erforderlich, die scheinbar zufällig verstreut sind und so einen Sternenstaub-Effekt erzeugen. Das Endergebnis ist eine diamantbesetzte Uhr, die ein angenehmes haptisches Erlebnis bietet.

Urwerk presents the UR-100V Stardust
Urwerk präsentiert die UR-100V Stardust

Doch die Diamanten sind nicht auf das Gehäuse beschränkt. Wer einen Blick auf das Zifferblatt unter dem gewölbten Saphirglas wirft, erkennt die 36 Diamanten auf der gewohnten Minuterie. Auch auf der Krone sind 24 Diamanten platziert. Auf der Dornschließe aus Edelstahl befinden sich zusätzlich zwei Reihen mit jeweils 11 Diamanten. Es ist ein beeindruckender Anblick, die dem ohnehin schon atemberaubenden Aussehen der UR-100 mit ihrem wandernden Stundenwerk noch mehr Flair verleiht. Wie alle UR-100-Modelle verfügt auch die Stardust über zwei Aussparungen an den Flanken ihres Satellitenträgers. Der Erste ist ein Kilometerzähler, welcher die von der Erde um ihre eigene Achse zurückgelegte Strecke in 20-Minuten-Schritten anzeigt, nämlich 555 km. Die Zweite gibt die Entfernung an, die die Erde im gleichen Zeitraum um die Sonne zurückgelegt hat, und zwar 35.740 km. Diese Eigenschaften machen die neue Urwerk UR-100V Stardust zu einem einzigartigen Konzeptmodell, welches mehr als bloß eine herrliche Ansammlung von Diamanten ist.

Laurent Ferrier enthüllt die Sport Auto 40

Im Frühjahr 2022 veröffentlichte Laurent Ferrier die Sport Auto Blue. Diese Uhr repräsentiert Ferriers Interpretation einer Luxussportuhr mit integriertem Armband. Mit der neuen Sport Auto 40 stellt die Marke nun ihr zweites Sport-Auto-Modell vor. Die neueste Version verfügt über ein neues Zifferblattdesign, das von der Lackierung des Autos inspiriert ist, mit dem Ferrier 1979 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans antrat. Mit seinem Freund und Rennpartner François Servanin und dem dritten Fahrer François Trisconi steuerte Ferrier einen farbenfrohen Porsche 935 Turbo und belegte insgesamt den dritten Platz.

Ready, set, go: Laurent Ferrier's Sport Auto 40
Auf die Plätze, fertig, los: die Laurent Ferriers Sport Auto 40

Diese Sport Auto 40 ist eine Hommage an den legendären Porsche 935 Turbo. Die Uhr verfügt über ein 41,5 mm großes tonneauförmiges Gehäuse aus Grade 5 Titan und ein dazu passendes integriertes Armband. Der Farbverlauf in Viridian-Grün auf dem Zifferblatt weist ein fuchsiafarbenes Muster auf, das in der Mitte ein Kreuz bildet und um das Datumsfenster bei 3 Uhr verläuft. Die Minuterie ist in einem helleren Grünton gehalten, während die Zeiger aus Weißgold mit orangefarbenem Super-LumiNova gefüllt sind, um die Farbgebung des Rennwagens zu vervollständigen. Die Zahl 40 ist dezent im weißen Hilfszifferblatt für die kleine Sekunde bei 6 Uhr abgebildet. Beim Umdrehen der Uhr werden Sie von dem atemberaubenden Automatikkaliber LF270.01 begrüßt – einem Uhrwerk mit einer Gangreserve von 72 Stunden. Die gesamte Uhr inklusive Uhrwerk ist aufwendig finissiert. Es werden davon nur 40 Exemplare hergestellt, jedes für ca. 53.000 EUR.

Update: Dienstag, 29. August

Alpina debütiert die Twin Art Deco Creations bei den Geneva Watch Days

Es sind zwar die Geneva Watch Days 2023, doch Alpina entführt uns mit zwei neuen, vom Art Déco inspirierten Veröffentlichungen in die 1930er-Jahre. Bei den neuen Alpiner Heritage Carrée Automatic 140 Years Uhren handelt es sich um Standardmodelle, nachdem die Marke im Juni die auf jeweils 14 Exemplare limitierten Jubiläumseditionen herausgebracht hat.

Das Erste, was Ihnen an diesen neuen Uhren auffällt, ist der ausgeprägte Jazz-Age-Stil. Sie verfügen über abgestufte, rechteckige Gehäuse aus Stahl mit den Maßen 32,5 × 39 × 9,71 mm – eine perfekte Unisex-Größe, die an die Jaeger-LeCoultre Reverso erinnert. Die Uhren verfügen über Armbänder aus Straußenleder und sind mit dem Original-Alpina-Logo, einem gewölbten Saphirglas, einer Eisenbahnminuterie und – für einen moderneren Touch – einem Sichtboden versehen, der den Blick auf das Automatikkaliber AL-530 freigibt.

Alpina's Alpiner Heritage Carree Automatic 140 years
Eine von Alpinas Alpiner Heritage Carrée Automatic 140 Years

Bei näherer Betrachtung werden Sie feststellen, dass diese Uhren-Zwillinge nicht identisch sind. Die Zifferblätter unterscheiden sich natürlich in der Farbe, verfügen aber auch über unterschiedliche Hilfszifferblätter für die Sekunden – eines ist rund, das andere rechteckig. Auch die Farbe der Zeiger und die Schriftart variieren, wobei die schlankeren Ziffern des schwarzen Zifferblatts auf dem silbernen Zifferblatt geometrische Formen annehmen.

Sei es ein Revival oder ein Neuentwurf — wir finden es einfach schön.

Frédérique Constant hüllt ein neues Kaliber in Platin und Meteorit

Hier sind drei Dinge, die Sie normalerweise nicht zusammen sehen würden: Frédérique Constant, Platin und ein Meteorit-Zifferblatt. Der erschwingliche Uhrenhersteller mit Sitz in Genf feiert sein 35. Jubiläum bei den Geneva Watch Days mit einem neuen hauseigenen Kaliber (sein 31. insgesamt) und einem Viergespann neuer Uhren.

Das neue Kaliber FC-735 feiert sein Debüt in der neuen Classic Power Reserve Big Date Manufacture, einer 40-mm-Uhr mit Großdatum, Mondphase und Gangreserveanzeige von 0 bis 50 Stunden. Zur einfacheren Handhabung wird jede Komplikation über die Krone bedient.

Frederique Constant Manufacture Classic Power Reserve Big Date
Frédérique Constant Manufacture Classic Power Reserve Big Date

Käufer haben die Wahl zwischen einer limitierten Auflage, einer streng limitierten Auflage und zwei Standardmodellen. Die neuen, nicht limitierten Ergänzungen des Portfolios sind aus poliertem Stahl mit einem Zifferblatt mit Sonnenschliff in Blau oder Silber erhältlich. Es gibt eine limitierte Auflage von 350 Stück in Roségold mit einem grau-anthrazitfarbenen Zifferblatt. Und zu Ehren des 35. Jubiläums der Marke bringt Frédérique Constant 35 Exemplare der Platin-Edition mit Meteoritzifferblatt heraus.

Die limitierten Ausgaben sind ein bewusster Schritt Richtung mehr Luxus für den preisgünstigen Uhrenhersteller. Zusammen mit dem bereits vorhandenen Ewigen Kalender im Sortiment ist die Classic Power Reserve Big Date Manufacture samt dem hauseigenen Kaliber eine weitere Gelegenheit für die Marke, ihr uhrmacherisches Können unter Beweis zu stellen, ohne dabei ihre Grundwerte einzubüßen.

Die neue Doxa SUB 300β Sharkhunter: eine Toolwatch für die Stadt

Dies ist keine typische Taucheruhr. Die neue SUB 300β Sharkhunter ist schlanker, schnittiger und wenn wir das so sagen dürfen, schicker als ihre Vorgänger. Diese Taucheruhr vereint modisches Design mit einer Wasserdichtigkeit von 300 m und einem Chronometer-zertifizierten Uhrwerk. Somit ist sie eine Toolwatch, die für die Stadt gemacht ist.

Die 42,5 mm große SUB 300β fühlt sich dank eines Hornabstands von weniger als 45 mm und einer Dicke von weniger als 12 mm kleiner an als erwartet – über 1,5 mm schlanker als die 300T. Die Uhr stellt die typischen Taucher-Designcodes mit einer schwarz-auf-schwarzen Lünette und einem ebenfalls geschwärzten Datumsrad auf den Kopf. Ein schwarzes Kautschukarmband passt zum gekörnten schwarzen Zifferblatt und die Fauxtina-Leuchtmasse (oft eine bedauerliche Wahl) ergänzt hier wunderbar die goldenen Stundenmarkierungen.

Ist dies die beste Wahl für eine erste Taucheruhr? Nein. Ist dies ein würdiger Begleiter für Unterwassererkundungen? Nicht wirklich. Diese mattschwarze Maschine richtet sich an diejenigen, die bereits Fans der Doxa-Taucher sind, jedoch etwas anderes als Standardstahl wollen. Auch wenn sie vielleicht nicht die Massentauglichkeit ihrer klassischeren Toolwatches hat, eignet sich die Uhr gut für ein leidenschaftliches Nischenpublikum, das bereit ist, Funktionalität gegen Raffinesse einzutauschen.

The Doxa SUB 300β Sharkhunter
Die Doxa SUB 300β Sharkhunter

Maurice Lacroix präsentiert die Aikon Skeleton Urban Tribe

Maurice Lacroix brachte die Aikon Urban Tribe bereits im Jahr 2021 auf den Markt. Diese limitierte Sonderedition der erfolgreichen Aikon erhielt ein vollständig graviertes Gehäuse sowie Armband. Die Gravuren sind von der Skyline der Stadt inspiriert und alle 500 Exemplare waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Jetzt, zwei Jahre später, bringt Maurice Lacroix die Urban Tribe in einer speziellen skelettierten 39-mm-Version zurück. Die Marke arbeitete eng mit dem Uhrwerkhersteller Sellita zusammen, um das Basiswerk SW200 zu skelettieren und so das Automatikkaliber ML135 zu entwickeln.

Genau wie die Gebäude, welche die Gravuren inspirierten, spielen das skelettierte Zifferblatt und das Uhrwerk unter dem Saphirglas mit dem einfallenden Licht. Der Rotor ist sandgestrahlt und verfügt über ein optisch ansprechendes Sonnenschliffmuster, das perfekt mit den Lasergravuren harmoniert. Wenn Sie das integrierte Armband gegen eines der vielen für die Aikon verfügbaren Kautschukarmbandoptionen austauschen möchten, können Sie dies schnell und einfach mit dem Easy Strap Exchange System tun. Genau wie die Vorgängerversion wird diese neue Maurice Lacroix Aikon Skeleton Urban Tribe in einer limitierten Auflage von nur 500 Stück weltweit erhältlich sein.

Aikon Skeleton Urban Tribe by Maurice Lacroix
Die Aikon Skeleton Urban Tribe von Maurice Lacroix

Über den Autor

Chrono24

Das Team hinter unserem Chrono24 Magazin besteht aus Chrono24 Mitarbeitern, freien Autoren und Gastautoren – und sie alle haben eins gemeinsam: Ihr Herz schlägt für…

Zum Autor

Featured

ONP-752-2-1
Werte & Trends
 4 Minuten

Fünf Luxusuhren mit Wertsteigerungspotenzial und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Von Sebastian Swart
2-1-Top-3
Top 10 Uhren
 7 Minuten

Die 10 besten Uhren unter 10.000 EUR

Von Jorg Weppelink
ONP-262-Top-Sub-2-1
Rolex
 6 Minuten

Unsere Top 5 Rolex Submariner mit Investitionspotential

Von Jorg Weppelink
2-1-Top-3
Top 10 Uhren
 7 Minuten

Die 10 besten Uhren unter 10.000 EUR

Von Jorg Weppelink