07/26/2023
 4 Minuten

Neu in Titan: Rolex Yacht-Master 42

Von Jorg Weppelink
2-1-Rolex-Yacht-Master-42

Erst vor einigen Monaten präsentierte Rolex auf der Watches and Wonders seine Neuheiten für 2023: Den lautesten Applaus erntete fraglos die neue Daytona, und die neue Kollektion 1908 tröstete die Rolex-Fans über die Einstellung der Cellini-Kollektion hinweg. Das ebenfalls neu eingeführte 40 mm große Explorer-Modell fügt sich nahtlos und elegant in das bestehende Rolex-Portfolio ein, und die beiden neuen GMT-Master II-Versionen (in Gold und Bicolor) sind echte Schmankerln. Aber der überraschendste – und vielleicht sogar bedeutendste – Neuzugang im Rolex-Katalog ist die Rolex Yacht-Master 42 aus Titan. Nicht nur haben wir hier des allererste Top-Modell aus Titan, sondern die Ästhetik dieses neuen Modells ist durchaus geeignet, die eine oder andere Submariner oder Sea-Dweller das Fürchten zu lehren. Wir erklären, warum.

Titan neu entdeckt

Wer die Entwicklungen in der Uhrenwelt mitverfolgt, weiß, dass Titan als Material für Uhrengehäuse zunehmend beliebt wird. Bis vor kurzem fand es wegen seines geringen Gewichts und seiner hohen Korrosionsbeständigkeit vor allem für Taucheruhren Verwendung. Inzwischen werden aber auch viele andere Uhrentypen aus Titan hergestellt. Da wären beispielsweise Varianten der Royal Oak, verschiedenste Modelle aus dem Hause Grand Seiko, die Odysseus von A. Lange & Söhne oder auch die zahlreichen Hamilton-Modelle der Serie Khaki Field, um nur einige zu nennen.

Titan liegt ohne Frage zunehmend im Trend. Dennoch taten sich einige Marken bisher damit schwer und Rolex verweigerte sich dem Titan-Trend am standhaftesten. Erst 2022 erschien mit der Deepsea Challenge die allererste Titan-Rolex – ein echtes Ungetüm mit 50 mm Durchmesser, einer Wasserdichtigkeit bis 11.000 m und einem Gehäuse aus Grade 5 Titan. Durch ihre immense Größe und die Spezialtechnologie ist diese Uhr aber eher etwas für Spezialisten als den Standard-Rolex-Kunden und nur bedingt massentauglich. Titan, immerhin 30 % leichter als Stahl, ist in diesem Zusammenhang technisch eine goldrichtige Wahl, aber durch ihren recht brachialen Look ist und bleibt die Deepsea Challenge eher ein Exot.

Die Rolex Yacht-Master 42 in Titan

An dieser Stelle kommen wir zur neuen Rolex Yacht-Master aus Titan. Manche von Ihnen wissen sicher, dass die erste Rolex Yacht-Master in den späten 1960er-Jahren als überarbeitete Version der Submariner entworfen wurde. Sie blieb jedoch ein Prototyp und bis in die frühen 90er-Jahre blieb es um die Yacht-Master still, bis Rolex 1992 endlich eine neue Yacht-Master vorstellte: diesmal eine Luxus-Sportuhr aus massivem Gelbgold für Segelregatten. Gold war hier das Material der Wahl, weil die Yacht-Master eher für die Nutzung auf dem Wasser als unter Wasser gedacht war und um sie als Gegenpol zur Submariner und der Sea-Dweller zu positionieren. In dieser Luxus-Sportuhrenkollektion experimentierte Rolex mit vielen aufregenden neuen Materialkombinationen. Das erste dieser Modelle war die Rolesium-Yacht-Master aus dem Jahr 1999, deren Gehäuse aus Stahl, Lünette und Zifferblatt jedoch aus Platin bestanden. Die erste Rolex mit Kautschukarmband aus dem Jahr 2015 war ebenfalls eine Yacht-Master – in Roségold und kombiniert mit einem Oysterflex-Armband. Neben den verschiedenen Materialkombinationen gibt es die Yacht-Master in vielen verschiedenen Größen: 37 mm, 40 mm und 42 mm. Alle diese Dinge machen die Yacht-Master zu einer interessanten und vielseitigen Uhrenserie.

Rolex Yacht-Master 40 in Rolesium
Rolex Yacht-Master 40 in Rolesium

Das Design der Rolex Yacht-Master

Design und Technik der Yacht-Master mit ihrer drehbaren Lünette, der Taucherskala, der Triplock-Krone und der Wasserdichtigkeit von 100 m lassen sie wie eine Taucheruhr erscheinen. Zwar ist ihre Wasserdichtigkeit nicht gerade überragend, aber alles an der Yacht-Master trägt die Züge einer typischen Taucheruhr. Durch die Edelmetallgehäuse wirkten die Yacht-Master-Modelle bisher jedoch edler und luxuriöser als „einfache“ Sportuhren. Aber all dies änderte sich mit der neuen 42 mm großen Yacht-Master, die Rolex dieses Jahr präsentierte. Das RLX-Gehäuse aus Titan macht sie ernsthaft interessant für alle Tauchfans mit einer Schwäche für Rolex. Dank Titangehäuse, schwarzer Lünette und Oyster-Armband aus Titan mit Oysterlock-Schließe und Easylink-Verlängerungssystem ist die neue Yacht-Master der Submariner und der Sea-Dweller ähnlicher als je zuvor. Außerdem verfügt sie wie diese über das Rolex-Kaliber 3235.

Roley Yacht-Master 42 in Titanium, Image: Rolex
Rolex Yacht-Master 42 in Titan, Bild: Rolex

Perfekt für alle, die typische Rolex-Sportuhren wie die Submariner lieben, aber etwas Leichteres und weniger Plakatives tragen möchten. Titan hat einen etwas anderen Farbton als der 904L-Edelstahl, der so typisch ist für die Rolex Submariner. Außerdem unterscheidet sich die neue Yacht-Master durch ihre gebürstete Oberfläche von der grundsätzlich glänzend polierten Submariner. Die mattschwarze Lünette mit den erhabenen und polierten Ziffern und Skalen der 60-Minuten-Graduierung verleiht ihr zudem eine besondere Präsenz. Mir persönlich gefällt die dezentere Optik der neuen Yacht-Master aus Titan. Ich würde sie sogar der aktuellen Submariner vorziehen.

Das verspricht die Yacht-Master 42 in Titan

Ganz so leicht fällt die Entscheidung allerdings dann doch nicht: Eine Submariner kostet etwa 9.000 EUR, während die neue Yacht-Master 42 aus Titan bei fast 14.000 EUR liegt. Der Preisunterschied von 5.000 EUR ist beträchtlich, aber wenn man so viel Geld erübrigen kann, ist man schon ziemlich hin- und hergerissen. Direkt nach der Einführung habe ich mit vielen Experten gesprochen, und alle waren sich einig, dass Rolex hier einen sehr bedeutenden Schritt getan hat, insbesondere für die Yacht-Master. Sie passt einfach perfekt in die Kollektion und ist für viele Käufer interessant. Können Sie sich vorstellen, was passieren würde, wenn Rolex diese Uhr als 40-mm-Version herausbrächte? Die Leute würden durchdrehen! Natürlich mögen viele Uhrenliebhaber nach wie vor das gewichtige Gefühl einer schweren Edelstahluhr am Handgelenk lieber als ein Leichtgewicht aus Titan. Aber es werden immer weniger. Die Anzahl der Titanmodelle auf dem Markt steigt rapide, und deshalb bin ich überzeugt, dass diese neue Rolex Yacht-Master 42 ein genialer Schachzug war, der Rolex großen Erfolg bescheren könnte. Rolex-Modelle sind einfach begehrt, und auch wenn sie keine Submariner ist, gilt das für diese neue fantastische neue Yacht-Master aus Titan unbedingt.


Über den Autor

Jorg Weppelink

Hallo, ich bin Jorg und schreibe seit 2016 Artikel für Chrono24. Meine Beziehung zu Chrono24 reicht jedoch deutlich weiter zurück, denn meine Liebe zu Uhren erwachte …

Zum Autor

Aktuellste Artikel

Hublot-2-1
07/05/2024
 2 Minuten

Hublot: die unbeliebteste Uhrenmarke der Welt?

Von Chrono24
Audemars-Piguet-vs-Piaget-2-1
04/26/2024
 4 Minuten

Audemars Piguet vs. Piaget – Wer tickt besser?

Von Barbara Korp
ONP-929-Donatos-Uhrensammlung-2024-2-1
03/29/2024
 5 Minuten

Das Beste für 24.000 EUR: Donatos perfekte Uhrensammlung für 2024

Von Donato Emilio Andrioli

Featured

5 günstige Rolex-Uhren: Stil und Qualität zum besten Preis
Rolex
 5 Minuten

5 günstige Rolex-Uhren: Stil und Qualität zum besten Preis

Von Chrono24
ONP-1084-Pascals-Perfect-Watch-Kollection-24k-2-1
Uhrenratgeber
 6 Minuten

Das Beste für 24.000 €: Pascals perfekte Uhrensammlung im Jahr 2024

Von Pascal Gehrlein
5-favorite-Rolex-2-1
Rolex
 6 Minuten

Meine Top 5 Rolex-Uhren

Von Kristian Haagen
5-favorite-Rolex-2-1
Rolex
 6 Minuten

Meine Top 5 Rolex-Uhren

Von Kristian Haagen