5.986 Uhren für "

Omega Speedmaster Uhren

"
Marke
Modell
Preis
Durchmesser
Jahr
Standort
Mehr
Ihre Auswahl
Auswahl zurücksetzen

Ihre Auswahl
Auswahl zurücksetzen

Ihre Auswahl
Auswahl zurücksetzen

Ihre Suche ergab leider keine Treffer

Ihre Auswahl
Auswahl zurücksetzen

Ihre Suche ergab leider keine Treffer

Ihre Auswahl
Auswahl zurücksetzen

Ihre Suche ergab leider keine Treffer

Allgemeine Angaben
Art der Uhr
Kategorie
Mehr...
Referenznummer
Mehr...
Neu/Gebraucht
Angebotsformat
Geschlecht
Verfügbarkeit
Zustand
Mehr...
Lieferumfang
Eigenschaften & Funktionen
Aufzug
Material Gehäuse
Mehr...
Zifferblatt
Mehr...
Glas
Mehr...
Funktionen
Mehr...
Höhe
Mehr...
Material Lünette
Mehr...
Zahlen Zifferblatt
Wasserdicht
Mehr...
Sonstiges
Mehr...
Armband
Material Armband
Mehr...
Schließe
Mehr...
Stegbreite
Mehr...
Farbe Armband
Mehr...
Material Schließe
Mehr...
Diese Suche speichern Abbrechen

Ansicht

Sortieren nach

Omega "Japan Racing" Speedmaster Pro Moon Watch 3570.40.00
TOP
Omega "Japan Racing" Speedmaster Pro Moon Watch 3570.40.00
Preis auf Anfrage
Verkäufer
complet.co.ltd
JP
Omega SP Price NOS Red&White Racing Moon"TinTin Dial"
TOP
Omega SP Price NOS Red&White Racing Moon"TinTin Dial"
6.528 
Verkäufer
complet.co.ltd
JP
Omega Speedmaster
TOP
Omega Speedmaster
3.950 
Verkäufer
Leihhaus Lohmann
19
DE
Omega Speedmaster Darkside of the Moon 311.92.44.51.01.004
TOP
Omega Speedmaster Darkside of the Moon 311.92.44.51.01.004
7.120 
Kostenloser Versand
Verkäufer
Montauk Group Ltd
103
CH
Omega Speedmaster Date Black Dial very good conditions
Omega Speedmaster Date Black Dial very good conditions
1.698 
Verkäufer
Rosenauer Handelsbetrieb
80
AT
Omega Speedmaster
Omega Speedmaster
11.500 
Verkäufer
TIMELOUNGE Uhren- und Schmuckhandel GmbH
AT
Omega Speedmaster 50th Anniversary Moonwatch Limited, Ref....
Omega Speedmaster 50th Anniversary Moonwatch Limited, Ref....
5.290 
Kostenloser Versand
Verkäufer
chronopark GmbH
 
DE
Omega Speedmaster Automatic
Omega Speedmaster Automatic
1.950 
Kostenloser Versand
Verkäufer
A. Grimmeissen Uhren An- und Verkauf
356
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase 42mm
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase 42mm
3.490 
Verkäufer
László Reznicsek
312
AT
Omega SPEEDMASTER DATE EDELSTAHL AUTOMATIK  HERRENUHR
TOP
Omega SPEEDMASTER DATE EDELSTAHL AUTOMATIK HERRENUHR
1.990 
Verkäufer
Timeless Watches GmbH
271
DE
Omega Speedmaster  Moonwatch grey side of the moon
Omega Speedmaster Moonwatch grey side of the moon
5.500 
Verkäufer
The Watch Firm
271
AT
Omega Speedmaster Moonwatch Omega Co-Axial Chronograph 44,25...
TOP
Omega Speedmaster Moonwatch Omega Co-Axial Chronograph 44,25...
6.929 
Verkäufer
Montredo GmbH
1046
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Cal.321 Box&Papers
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Cal.321 Box&Papers
13.990 
Verkäufer
Peierl Uhren & Schmuck
55
AT
Omega Speedmaster Red / Black Dial B+P 2012
Omega Speedmaster Red / Black Dial B+P 2012
2.699 
Verkäufer
Rosenauer Handelsbetrieb
80
AT
Omega Speedmaster Mark II
Omega Speedmaster Mark II
2.950 
Verkäufer
TIMELOUNGE Uhren- und Schmuckhandel GmbH
AT
Omega Speedmaster Professional Moonwatch
Omega Speedmaster Professional Moonwatch
3.200 
Verkäufer
Stephan Hermann GmbH
81
DE
Omega Speedmaster 60 Anniversary
Omega Speedmaster 60 Anniversary
6.850 
Kostenloser Versand
Verkäufer
A. Grimmeissen Uhren An- und Verkauf
356
DE
Omega Speedmaster Reduced
Omega Speedmaster Reduced
1.890 
Verkäufer
Juwelier Becher
 
DE
Omega Speedmaster Racing
Omega Speedmaster Racing
3.000 
Verkäufer
Herbert Mayer - Vintage
75
DE
Omega Speedmaster Day Date Schumacher Racing Chronograph...
Omega Speedmaster Day Date Schumacher Racing Chronograph...
2.000 
Verkäufer
The Watch Firm
271
AT
Omega Speedmaster Moonwatch Omega Co-Axial Master Chronometer...
TOP
Omega Speedmaster Moonwatch Omega Co-Axial Master Chronometer...
6.719 
Verkäufer
Montredo GmbH
1046
DE
Omega Speedmaster 105.012-66 CB 1967
Omega Speedmaster 105.012-66 CB 1967
15.792 
Verkäufer
Roy & Sacha Davidoff S.A.
12
CH
Omega Speedmaster Racing Schumacher Edition
Omega Speedmaster Racing Schumacher Edition
1.790 
Verkäufer
TimeElements
39
DE
Omega Speedmaster Professional
Omega Speedmaster Professional
4.350 
Verkäufer
TIMELOUNGE Uhren- und Schmuckhandel GmbH
AT
Omega Speedmaster
Omega Speedmaster
3.050 
Verkäufer
Stephan Hermann GmbH
81
DE
Omega Speedmaster Apollo 11 "40th Anniversary Moon Landing"
Omega Speedmaster Apollo 11 "40th Anniversary Moon Landing"
5.300 
Kostenloser Versand
Verkäufer
A. Grimmeissen Uhren An- und Verkauf
356
DE
Omega Speedmaster Triple-Date Day-Date MK40 Chronograph...
TOP
Omega Speedmaster Triple-Date Day-Date MK40 Chronograph...
2.390 
Verkäufer
Uhrenmarkt München
147
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch
Omega Speedmaster Professional Moonwatch
6.990 
Verkäufer
Herbert Mayer - Vintage
75
DE
Omega Speedmaster “Moonwatch” 3570.50 von 1998 Kal. 1861
Omega Speedmaster “Moonwatch” 3570.50 von 1998 Kal. 1861
2.845 
Verkäufer
Watchplanet
57
DE
Omega Speedmaster ' 57 Omega Co-Axial Chronograph 41,5 mm
TOP
Omega Speedmaster ' 57 Omega Co-Axial Chronograph 41,5 mm
5.389 
Verkäufer
Montredo GmbH
1046
DE
Omega Dark side of the Moon
Omega Dark side of the Moon
6.500 
Verkäufer
Privatverkäufer
 
AT
Omega Speedmaster Date Chronograph blue like new
Omega Speedmaster Date Chronograph blue like new
2.499 
Verkäufer
The Watch Firm
271
AT
Omega Speedmaster
Omega Speedmaster
6.500 
Verkäufer
TIMELOUNGE Uhren- und Schmuckhandel GmbH
AT
Omega Speedmaster
Omega Speedmaster
2.950 
Verkäufer
Stephan Hermann GmbH
81
DE
Omega Speedmaster 145.022-69 Apollo XI 1971
Omega Speedmaster 145.022-69 Apollo XI 1971
13.536 
Verkäufer
Roy & Sacha Davidoff S.A.
12
CH
Omega Speedmaster 1957 Trilogy 60th Anniversary Edition  LC100
Omega Speedmaster 1957 Trilogy 60th Anniversary Edition LC100
6.890 
Verkäufer
TimeElements
39
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Alaska Projekt
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Alaska Projekt
13.500 
Verkäufer
Herbert Mayer - Vintage
75
DE
Omega Speedmaster “Moonwatch” mit Papieren
Omega Speedmaster “Moonwatch” mit Papieren
2.940 
Verkäufer
Watchplanet
57
DE
Omega Speedmaster Racing Omega Co-Axial Master Chronometer...
TOP
Omega Speedmaster Racing Omega Co-Axial Master Chronometer...
5.649 
Verkäufer
Montredo GmbH
1046
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch - 1171/1 bracelet
Omega Speedmaster Professional Moonwatch - 1171/1 bracelet
3.399 
Verkäufer
maxwatches.eu
580
DE
Omega Speedmaster Reduced Stahl 38105006
Omega Speedmaster Reduced Stahl 38105006
2.390 
Verkäufer
CWC GmbH
128
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch mit Glasboden
TOP
Omega Speedmaster Professional Moonwatch mit Glasboden
2.650 
Verkäufer
Privatverkäufer
 
DE
Omega Speedmaster
Omega Speedmaster
1.700 
Verkäufer
Stephan Hermann GmbH
81
DE
Omega Speedmaster 105.012-66 CB 1967
Omega Speedmaster 105.012-66 CB 1967
13.085 
Verkäufer
Roy & Sacha Davidoff S.A.
12
CH
Omega Speedmaster Chronograph 3539500 Box Papiere2010
Omega Speedmaster Chronograph 3539500 Box Papiere2010
3.199 
Verkäufer
Juwelier Edmund Arnold GmbH
23
DE
Omega Speedmaster Professional Moonwatch
Omega Speedmaster Professional Moonwatch
5.800 
Verkäufer
Herbert Mayer - Vintage
75
DE
Omega Speedmaster “Moonwatch” Ref.: 145.022 Calibre 861
Omega Speedmaster “Moonwatch” Ref.: 145.022 Calibre 861
3.990 
Verkäufer
Watchplanet
57
DE
Omega Specialities Olympic Collection L.E.
TOP
Omega Specialities Olympic Collection L.E.
4.339 
Verkäufer
Montredo GmbH
1046
DE
Omega Speedmaster 1957 Broad Arrow Co-Axial
Omega Speedmaster 1957 Broad Arrow Co-Axial
3.290 
Verkäufer
sense-of-time
106
DE
Omega Speedmaster Moonwatch Stahl 31133423001001
Omega Speedmaster Moonwatch Stahl 31133423001001
3.590 
Verkäufer
CWC GmbH
128
DE
Omega Speedmaster Chronograph Two Liner Cal.321 and Omega Extract
Omega Speedmaster Chronograph Two Liner Cal.321 and Omega Extract
18.900 
Verkäufer
Peierl Uhren & Schmuck
55
AT
Omega Speedmaster
Omega Speedmaster
1.600 
Verkäufer
Stephan Hermann GmbH
81
DE
Omega Speedmaster 3590.50 1992
Omega Speedmaster 3590.50 1992
4.061 
Verkäufer
Roy & Sacha Davidoff S.A.
12
CH
Omega Speedmaster Professional Moonwatch new
Omega Speedmaster Professional Moonwatch new
3.400 
Verkäufer
Swiss Luxury Watches Lugano
15
CH
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase
17.010 
Verkäufer
Juwelier Weber
10
DE
Omega Speedmaster  Mark II Chronograph 145014
Omega Speedmaster Mark II Chronograph 145014
3.100 
Verkäufer
Juwelier Edmund Arnold GmbH
23
DE
Omega Speedmaster ' 57 Omega Co-Axial Chronograph 41,5 mm
TOP
Omega Speedmaster ' 57 Omega Co-Axial Chronograph 41,5 mm
5.329 
Verkäufer
Montredo GmbH
1046
DE
Omega Speedmaster Professional Edition From Moon to Mars
Omega Speedmaster Professional Edition From Moon to Mars
5.290 
Verkäufer
sense-of-time
106
DE
Omega Speedmaster Speedy Tuesday Ultraman Limited Bracelet Stahlb
Omega Speedmaster Speedy Tuesday Ultraman Limited Bracelet Stahlb
8.299 
Verkäufer
maxwatches.eu
580
DE
Omega Speedmaster 1957 Trilogy 60th Anniversary Edition Fullset
Omega Speedmaster 1957 Trilogy 60th Anniversary Edition Fullset
6.790 
Verkäufer
TimeElements
39
DE
Omega Speedmaster
Omega Speedmaster
1.650 
Verkäufer
Stephan Hermann GmbH
81
DE
Omega Speedmaster 3570.50 Pumpkin 1997
Omega Speedmaster 3570.50 Pumpkin 1997
4.061 
Verkäufer
Roy & Sacha Davidoff S.A.
12
CH
Omega Speedmaster Vintage Moonwatch cal 861 ref 145022-71
Omega Speedmaster Vintage Moonwatch cal 861 ref 145022-71
4.650 
Verkäufer
RMT Vintage Portfolio Watch Management GmbH
590
AT
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase
Omega Speedmaster Professional Moonwatch Moonphase
8.260 
Verkäufer
Juwelier Weber
10
DE
  • 30
  • 60
  • 120

Omega Speedmaster: Für Planet Erde und All

Die Omega Speedmaster ist einer der berühmtesten Chronographen der Welt. Als erste Armbanduhr auf dem Mond ging sie in die Geschichte ein. Heute besteht die Kultkollektion aus unzähligen Modellen: von der klassischen Moonwatch bis zur Highend-Uhr.

5 Gründe für den Kauf einer Speedmaster

  • Legendäre Chronographen-Serie mit Kultfaktor
  • Erste Uhr auf dem Mond: Speedmaster Professional Moonwatch
  • Co-Axial Master Chronometer sind bis 15.000 Gauß antimagnetisch
  • Limitierte Sondereditionen mit Potential zur Wertsteigerung
  • Begehrte Modelle: „Snoopy Award“, „Speedy Tuesday“

Chronographen mit Ikonenstatus

Jeder Uhrenliebhaber kennt die Omega Speedmaster. Die meisten Fans verbinden mit der Omega-Uhr die erste Mondlandung im Juli 1969, doch die Speedmaster ist heute viel mehr als die sogenannte Moonwatch. Die Kollektion besteht aus zahlreichen Modellen: vom Chronographen mit Handaufzug über besonders ganggenaue Quarzuhren mit Analog- und Digitalanzeige bis hin zu automatischen Zeitmessern mit hochmodernen Co-Axial-Kalibern. Top-Uhren haben ein Omega Co-Axial Master Chronometer-Kaliber mit Mondphasenanzeige sowie Zeigerdatum und sind antimagnetisch bis 15.000 Gauß. Diese Speedmaster-Modelle trotzen selbst stärksten Magnetfeldern und lassen sich von elektrischen Alltagsgeräten in keinster Weise beeindrucken.

Omega bringt regelmäßig limitierte Sondereditionen der Speedmaster heraus. Die Stückzahlen dieser Serien sind sehr gering und deshalb schnell vergriffen. Aufgrund ihrer hohen Beliebtheit unter den Markenanhängern erleben sie oft binnen kurzer Zeit enorme Wertsteigerungen. Ein Beispiel hierfür ist die Speedmaster Speedy Tuesday Limited Edition, die der Bieler Hersteller 2017 anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des #speedytuesday herausbrachte. Speedmaster-Fans auf der ganzen Welt versammeln sich unter diesem Hashtag, um ihre Uhren und Neuigkeiten zu posten. Der offizielle Listenpreis der auf 2012 Exemplare limitierten Speedmaster Speedy Tuesday lag bei 5.400 EUR. Mittlerweile sollten Sie gut 7.700 EUR für diese Uhr bereithalten.

Eine ähnlich gute Preisentwicklung hat die Omega Speedmaster Apollo 13 Silver Snoopy Award erfahren. Die Version mit weißem Zifferblatt kostet offiziell 5.900 EUR. Wenn Sie eines der 1970 Exemplare kaufen wollen, sollten Sie mehr als 17.000 EUR für eine neuwertige und mehr als 14.000 EUR für eine gebrauchte Uhr bereithalten. Die erste Snoopy-Sonderedition von 2003 hat ein schwarzes Zifferblatt und ist auf 5441 Stück limitiert. Gebrauchte Exemplare verlangen nach gut 9.500 EUR und haben ihren Wert in den letzten Jahren ebenfalls gesteigert.

Was kostet eine Omega Speedmaster?

Modell Preis (ca.) Größe in mm Besonderheiten
Speedmaster Moonwatch Apollo 13 Silver Snoopy Award 17.000 EUR 42 Limitiert auf 1970 Exemplare
Speedmaster Moonwatch Speedy Tuesday 7.700 EUR 42 Limitiert auf 2012 Exemplare
Speedmaster ’57 60th Anniversary 7.000 EUR 38,6 Limitiert auf 3557 Exemplare
Speedmaster Dark Side Of The Moon 7.000 EUR 44,25 Keramikgehäuse
Speedmaster Skywalker X-33 3.500 EUR 45 Offizielle Uhr der Europäischen Weltraumorganisation
Speedmaster Professional Moonwatch 3.200 EUR 42 Mit Hesalit-Glas und Handaufzugskaliber nah an der historischen Moonwatch
Speedmaster Reduced 1.800 EUR 39 Automatikkaliber
Speedmaster Date 1.600 EUR 39 Automatikkaliber, Datum

Preise im Detail

Sie suchen eine Uhr, die durch Historie und ausgefeilte Technik gleichermaßen beeindruckt? Die Speedmaster-Kollektion bietet Ihnen eine große Auswahl an Chronographen. Der Hersteller betont mit dieser Serie den funktionellen Charakter einer Uhr. Die Speedmaster grenzt sich damit von der De Ville ab, die als klassische, elegante Dresswatch eine andere Rolle im Omega-Portfolio übernimmt.

Die Speedmaster Professional Moonwatch ist das wohl bekannteste Modell innerhalb der Kollektion. Wer an die Speedmaster denkt, hat in der Regel diesen Zeitmesser für den Weltraum vor Augen. Omega bietet die Uhr noch immer mit dem legendären Handaufzugskaliber 1861 und Hesalit-Glas an. Hesalit-Glas ist ein Markenname für Acryl-Glas, also für transparenten Kunststoff. Neuwertige Chronographen dieser urtypischen Moonwatch können Sie für knapp 3.200 EUR kaufen. Bereits getragene Exemplare sind oft nur ein paar Hundert Euro günstiger. Der Werterhalt ist somit sehr gut.

Die Omega Speedmaster Professional mit der Referenznummer 145.022 ist für Lieber von Vintage-Uhren interessant. Die Manufaktur hat dieses Modell 1968 eingeführt und bis Anfang der 1980er-Jahre hergestellt. Es gibt also genügend Exemplare auf dem Markt, teilweise sogar in neuwertigem Zustand. Für ein solches sollten Sie etwa 6.500 EUR einplanen. Bereits getragene Uhren bekommen Sie schon für knapp 5.000 EUR.

Deutlich seltener sind die Ref. 105.012 und 145.012 . In diesen ticken noch Uhrwerke vom Typ 321. Es ist das ursprüngliche Speedmaster-Kaliber. Als Buzz Aldrin als zweiter Mensch den Mond betrat, trug er seine Ref. 105.012. Exemplare mit dieser Referenznummer liegen gebraucht bei etwa 11.300 EUR. Die Ref. 145.012 – auch bei der Apollo-11-Mission dabei – kostet ca. 7.900 EUR.

Speedmaster Reduced und Date zum Schnäppchenpreis

Wenn Sie eine Omega Speedmaster Ihr Eigen nennen wollen, Ihnen die Speedmaster Professional Moonwatch aber etwas zu teuer ist, sollten Sie sich die Speedmaster Reduced näher ansehen. Im Unterschied zur Moonwatch ist sie 3 mm kleiner, also 39 mm statt 42 mm groß. Damit eignet sie sich für Männer mit schmaleren Handgelenken und für Damen. Außerdem tickt in der Reduced das Automatikkaliber Omega 3220 auf Basis des ETA 2890-A2 mit Chronographen-Modul von Dubois-Dépraz. Auch das Zifferblatt sieht etwas anders aus: Zum einen gibt es arabische Ziffern als Minutenmarkierungen und zum anderen sitzen die Hilfszifferblätter etwas mehr am Rand als bei der Professional Moonwatch.

Omega stellt die Speedmaster Reduced nicht mehr her, sodass Sie sich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen müssen. Auch wenn die Preise in den letzten Jahren angezogen haben, bekommen Sie die Reduced noch immer für weniger als 1.800 EUR. Mit etwas Glück finden Sie sogar ein ungetragenes Exemplar für etwa 2.200 EUR.

Die Omega Speedmaster Date gehört wie die Reduced zu den günstigsten Speedmaster-Modellen. Auch in dieser Uhr tickt ein Automatikkaliber, das 1155 auf Basis des Valjoux 7750. Aufgrund dieses Uhrwerkes sind die Hilfszifferblätter bei 6, 9 und 12 Uhr untergebracht. Bei der 3 finden Sie das Datum. Gebrauchte Uhren sind mit rund 1.600 EUR ein sehr günstiger Start in die Speedmaster-Reihe.

Speedmaster ‘57 im Retro-Look

Retro-Uhren liegen bereits seit einiger Zeit im Trend und die Speedmaster '57 macht da keine Ausnahme. Wie ihr Name vermuten lässt, ist dieses Modell an die Ur-Speedmaster von 1957 mit der Referenznummer CK2915 angelehnt. Am leichtesten erkennen Sie die sogenannte Speedmaster Broad Arrow an ihrem pfeilförmigen Stundenzeiger. Original-Modelle aus den 50er-Jahren erzielen auf Versteigerungen oft mehrere 100.000 EUR.

Omega hat in der Vergangenheit bereits mehrere Hommagen an die allererste Speedmaster aufgelegt. Die 2017er-Version ist die wohl begehrteste. Die auf 3557 Exemplare limitierte Edition kam zum 60-jährigen Jubiläum heraus. Das klassische Speedmaster-Kaliber 1861 treibt den 38,6 mm großen Chronographen an. Für eine ungetragene Uhr dieser Serie sollten Sie gut 7.000 EUR einplanen. Bereits getragene Ausführungen liegen bei etwa 6.700 EUR. Diese Speedmaster 60th Anniversary kam zusammen mit einer ebenfalls limitierten Seamaster 300 und Railmaster heraus.

Die Speedmaster ’57 gibt es auch mit den hochmodernen Co-Axial-Kalibern von Omega. Diese Modelle sind in verschiedensten nicht limitierten Ausführungen erhältlich. Auch der Gehäusedurchmesser ist mit 41,5 mm etwas größer als bei der limitierten Version von 2017. Neuwertige Exemplare des Co-Axial-Chronographen erhalten Sie für rund 5.100 EUR, gebrauchte für ca. 4.800 EUR.

Omega hat bereits Ende der 1990er-Jahre eine Neuauflage der ersten Speedmaster vorgestellt, die Speedmaster ’57 Replica. Das Kaliber 1861 gibt auch in diesem Modell den Takt vor. Bereits getragene Exemplare erhalten Sie für knapp 2.600 EUR. Da Omega diese Retro-Uhr schon seit vielen Jahren nicht mehr produziert, sind ungetragene Uhren nur sehr selten zu finden.

Preise für Modelle aus Keramik

In der Speedmaster-Kollektion gibt es auch Armbanduhren aus dem Hightech-Material Keramik. Keramik ist im Vergleich zu Edelstahl deutlich härter und deshalb auch kratzfester. Die Keramik-Speedmaster ist in grau, weiß oder schwarz zu haben. Letztere heißt Dark Side Of The Moon und ist den Astronauten von Apollo 8 gewidmet. Sie waren die ersten Menschen, die die verborgene Seite des Mondes sahen. Modernste Co-Axial-Kalibertechnik sorgt für genaue Gangwerte. Eine ungetragene Omega Speedmaster Dark Side Of The Moon kostet etwa 7.000 EUR. Bereits getragene Exemplare sind ein paar Hundert Euro günstiger und liegen bei ca. 6.400 EUR.

Die Omega Speedmaster White Side Of The Moon ist zumindest aus farblicher Sicht das komplette Gegenteil zum schwarzen Keramik-Modell. Das weiße Gehäuse der White Side Of The Moon ist ebenfalls vom Mond inspiriert, allerdings von seiner hell leuchtenden Erscheinung am Nachthimmel. Aufgrund ihres komplett weißen Looks wirkt die Armbanduhr deutlich femininer. Neuwertige Exemplare liegen bei gut 7.200 EUR, gebrauchte bei rund 6.400 EUR.

Die Omega Speedmaster Grey Side Of The Moon ist die dritte Keramikuhr im Bunde. Die graue Farbgebung ist vom Mondstaub inspiriert. Zudem passt der Chronograph zu einer Aussage des US-amerikanischen Astronauten Jim Lovell, der einst sagte: „Der Mond ist im Wesentlichen grau.“ Die Grey Side Of The Moon können Sie ungetragen für etwa 7.300 EUR kaufen. Die Preise für bereits getragene Exemplare liegen bei ca. 6.300 EUR.

Speedmaster Racing für Rennsport-Fans

Die Uhren der Serie Speedmaster Racing erinnern an die langjährige Verbindung Omegas mit dem Motorsport. Bevor die Speedmaster zur legendären Moonwatch wurde, war sie eine treue Begleiterin vieler Rennfahrer. Die Zifferblattdesigns der Racing-Varianten erinnern an Armaturenbretter von klassischen Rennwagen. Aktuell stehen zahlreiche Ausführungen des Chronographen und verschiedene Größen zur Verfügung.

Neuwertige Modelle mit 44 mm Durchmesser kosten ca. 5.500 EUR. Gebrauchte Uhren sind mit rund 4.900 EUR etwas günstiger zu haben. Wenn Ihnen die 44 mm zu groß sind, bieten sich die 40-mm-Modelle an. Diese bekommen Sie neuwertig schon für knapp 3.000 EUR und bereits getragen für gut 2.300 EUR.

Preise für Hightech-Uhren mit Quarzwerk

Die hochpräzisen und funktionalen Speedmaster-Quarzuhren genügen professionellen Ansprüchen. Die Omega Speedmaster Skywalker X-33 wurde beispielsweise eigens für Astronauten entwickelt. Die 45 mm große Titanuhr hat eine Analog- und eine Digitalanzeige. Das Werk bietet einen Ewigen Kalender, drei Alarme, einen Chronographen, drei Zeitzonen und einen Countdown. Hinzu kommen zwei ganz besondere Funktionen: die Mission Elapsed Time (MET) und die Phase Elapsed Time (PET). Die MET zeigt an, wie viel Zeit nach dem Beginn der Mission bereits verstrichen ist oder wie viel Zeit noch verbleibt. Die PET zeigt an, wie viel Zeit einer Phase vergangen ist. Mit dieser Quarzuhr lassen sich drei Phasen programmieren, zum Beispiel in Abhängigkeit von der MET. Die Omega Speedmaster Skywalker X-33 ist die offizielle Missionsuhr der Europäischen Weltraumorganisation (ESA).

Wenn Sie auf der Suche nach einer professionellen Astronautenuhr mit ganggenauem Quarzkaliber sind, ist die Speedmaster Skywalker X-33 die richtige Armbanduhr für Sie. Neuwertige Exemplare bekommen Sie für etwa 3.500 EUR, bereits getragene für knapp 3.000 EUR. Die auf 1924 Exemplare limitierte Sonderedition Speedmaster Skywalker X-33 Solar Impulse kostet ungetragen etwa 3.800 EUR und gebraucht rund 3.500 EUR.

Die Omega Spacemaster Z-33 ist eine weitere Quarzuhr der Speedmaster-Kollektion. Ihr markantes Design ist von der Omega Flightmaster aus den 60er- bzw. 70er-Jahren inspiriert. Wie die Skywalker X-33 hat die Spacemaster Z-33 eine Analog- und Digitalanzeige. Das 43 mm große Gehäuse besteht aus Titan und ist bis 30 m (3 bar) wasserdicht. Zum Funktionsumfang gehören ein Chronograph, ein Alarm, mehrere Zeitzonen und ein Ewiger Kalender. Die Preise für neuwertige Exemplare liegen bei etwa 5.600 EUR. Bereits getragene Uhren der Spacemaster Z-33 sind mit knapp 3.200 EUR deutlich günstiger.

Härtetests bei der NASA, Retter bei der Apollo-13-Mission

Die Professional ist immer noch die bekannteste und wichtigste Speedmaster. Wenn eine Armbanduhr das Prädikat „berühmt“ verdient hat, dann diese. Schließlich war sie die erste Uhr auf dem Mond: Am 21. Juli 1969 betraten die ersten Menschen den Erdtrabanten. Die Omega Speedmaster Professional gehörte zu ihrer Ausrüstung. Zuvor hatten sich nicht nur die Astronauten einem langen und harten Auswahlverfahren unterwerfen müssen, sondern auch ihre Uhren. Die NASA setzte die mechanischen Zeitmesser extremen Temperaturen von -18 bis +93 Grad Celsius aus, malträtierte sie mit Vibrationen, Über- und Unterdruck und diversen anderen Methoden. Im März 1965 stand die Speedmaster Professional als Siegerin fest und durfte künftig an Bord der Gemini- und Apollo-Missionen mit ins All aufsteigen.

Beim Flug von Apollo 13 im März 1970 beschädigte die Explosion eines Sauerstofftanks die Kapsel. Nur eine Kurskorrektur konnte den Rückflug zur Erde sichern. Hierzu mussten die Triebwerke innerhalb eines Zeitfensters von 14 Sekunden gezündet werden, bei einer maximalen Abweichung von 10 %. Jeder Fehler hätte das Raumschiff an der Erde vorbei auf Nimmerwiedersehen im Weltraum verschwinden lassen. Bei dieser Gelegenheit hatte die Speedmaster erneut ihren großen Auftritt im All. Das Manöver gelang planmäßig. Für die NASA war das erfolgreiche Ende von Apollo 13 ein Anlass, der Uhr ihre höchste Auszeichnung zu verleihen, den Silver Snoopy Award.

Im Jahr 2015 erinnerte Omega mit der Moonwatch Anniversary Limited Series an das 45 Jahre zurückliegende Drama und sein glückliches Ende. Das Hilfszifferblatt bei 9 Uhr zeigt Snoopy, den Hund aus der Comicserie Peanuts und Namensgeber der NASA-Auszeichnung. Auf der Rückseite der Uhr sieht man Snoopy durch den Weltraum fliegen – als kleine Medaille aus 925er-Silber. Eine weitere Besonderheit ist das weiße Zifferblatt, denn üblicherweise sind die Speedmaster-Professional-Modelle in Schwarz mit weißer Beschriftung ausgeführt.

Traditionsreiche Professional 42 mm

Der eigentliche Klassiker im heutigen Omega-Programm ist bis heute die Speedmaster Moonwatch Professional 42 mm, traditionell mit Handaufzug und Edelstahl-Gehäuse. In ihrer Gestalt hat der Chronograph aus den Apollo-Missionen die Jahrzehnte fast unverändert überdauert. Die schwarze Lünette zeigt eine Tachymeter-Skala. Bei 3 Uhr findet sich das Hilfszifferblatt für das 30-Minuten-Zählwerk, bei 6 Uhr ein weiteres Hilfszifferblatt für das 12-Stunden-Zählwerk. Bei 9 Uhr ist der dezentrale Sekundenzeiger positioniert.

Einige Änderungen am Urmodell hat der Hersteller jedoch vorgenommen. So kommt als Leuchtmaterial für Zeiger und Indexe nicht mehr das radioaktive Tritium zum Einsatz, sondern das inzwischen weit verbreitete, nicht strahlende Superluminova. Ergänzend zum originalgetreuen Plexiglas bietet Omega auch kratzfestes Saphirglas an. Dies sind Modifikationen, mit denen wohl auch besonders geschichtsverbundene Speedmaster-Fans gut leben können. Beim Uhrwerk bleibt Omega seiner Tradition treu: Das Handaufzugskaliber 861 kam bereits bei den Mondflügen zum Einsatz. Es hat eine Gangreserve von 48 Stunden.

Zurück zu den Wurzeln: die Speedmaster ´57

Mit der Speedmaster ´57 geht Omega noch weiter zurück, bis zu den Anfängen der Modellreihe. Denn ursprünglich war die Speedmaster eine Uhr, mit der die Zeiten bei Autorennen und anderen Sportarten gemessen wurden; von diesem Zweck ist ihr Name abgeleitet. Omega produzierte die ersten Speedmaster-Exemplare im Jahr 1957. Sie waren bereits mit einer Tachymeterskala auf der Lünette ausgestattet, um aus der gestoppten Zeit und der zurückgelegten Strecke eine Geschwindigkeit ablesen zu können. Beim neuen ´57-Modell von 2015 orientiert Omega sich am historischen Vorbild: Die Tachymeter-Skala ist ebenfalls vorhanden. Der Stundenzeiger besitzt ein Dreieck an der Spitze, der Minutenzeiger läuft pfeilspitz zu.

Noch stärker als die ´57-Speedmaster bezieht sich die Racing auf die Rennsport-Wurzeln der Modellreihe. Auch das Racing-Modell ist mit Stoppuhr-Funktion und Tachymeter-Skala ausgestattet. Die drei Chronographen-Zeiger und ein Strich entlang der Skala setzen farbige Akzente durch ihr leuchtendes Gelb, da die Speedmaster Racing sonst in Grau und Schwarz gehalten ist. Zum Gesamtkonzept der Racing passt das schwarze Kautschuk-Armband mit gelbem Speedmaster-Schriftzug. Die Struktur seiner Oberfläche erinnert an ein Reifenprofil, auch die Assoziation mit dem groben Asphalt einer Rennpiste ist möglich. Mit ihrem mechanischen Uhrwerk bietet sich die Racing als eine Alternative zur Rolex Daytona an.

Digitalziffern und Titangehäuse für Spacemaster Z-33 und Skywalker X-33

Eine ganz andere Facette der Speedmaster-Kollektion zeigt die Spacemaster Z-33. Ihre Gehäuseform bezieht sich auf die Flightmaster 1969 aus der Linie der Omega-Fliegeruhren. Damit ist es mit der Historisierung aber auch schon vorbei, denn eigentlich glänzt die Spacemaster Z-33 mit einem hochmodernen Digital-Display in Kombination mit einer Analog-Anzeige. Vier große Drücker ragen aus dem 43-mm-Titangehäuse. Das Display im Zifferblatt kann die UTC-Zeit (gleichzusetzen mit GMT) und zwei weitere Zeitzonen anzeigen, auch ein Ewiger Kalender, ein Alarm, eine Stoppuhr und ein Count-Down-Timer gehören zu den Funktionen. Die rote LED-Beleuchtung vor schwarzem Hintergrund richtet ihre Leuchtstärke nach der Helligkeit der Umgebung. Vor dem digitalen Display drehen drei große Zeiger ihre Runden. Sie sind zuständig für die Hauptaufgabe einer Uhr, also die Anzeige von Stunden, Minuten und Sekunden.

Ein Quarzwerk ermöglicht die Multifunktionalität der Spacemaster Z-33. Das Werk kompensiert winzige Ungenauigkeiten, die durch Temperaturschwankungen entstehen. Es ist damit noch präziser als herkömmliche Quarz-Taktgeber. Wer eine traditionellere Fliegeruhr als die Spacemaster sucht, kann sich bei der Breitling Navitimer umsehen.

Ebenfalls mit einer Digital-/Analog-Anzeige und quarzgesteuert verrichtet die Skywalker X-33 ihren Dienst. Ihre Funktionen sind auf die Erfordernisse der Raumfahrt abgestimmt. Insofern kann man in ihr die moderne Nachfolgerin der traditionsreichen Speedmaster Professional sehen. 24-Stunden-Anzeige, Alarm, Stoppuhr und beidseitig drehbare Lünette sind nur einige Ausstattungsmerkmale der vielseitigen Skywalker X-33. Die Uhr verfügt über ein Titangehäuse mit einem Durchmesser von 45 mm.

Mark II: Chronograph mit Schwarz-Orange-Kontrast im Zifferblatt

Die Speedmaster Mark II gehört seit 1969 zur Serie. Ihre Lünette mit Tachymeterskala ist in das Edelstahl-Gehäuse eingebettet und daher gut vor Kratzern geschützt. Die Zeiger der Chronographenfunktion und die Stundenindexe leuchten in Orange auf dem sonst schwarz-weißen Zifferblatt. In der Mark II setzt Omega ein mechanisches Kaliber ein, das mit einer Unruhspirale aus Silizium versehen ist. Das Halbmetall ist nicht magnetisch und wird deshalb zunehmend beim Bau hochwertiger Uhren verwendet. Ein Pionier auf diesem Gebiet war Breguet.

Sondermodell Speedmaster HHB-SIA

Innerhalb der Speedmaster-Reihe nimmt das Modell HB-SIA eine Sonderstellung ein. Der Name bezieht sich auf das Flugzeug Solar Impulse mit dem Luftfahrtkennzeichen HB-SIA. Das Solarenergie-Projekt wird von den Schweizern Bertrand Piccard und André Borschberg betrieben und von Omega gefördert.

Die Speedmaster-Uhren in der HB-SIA-Ausführung sind Chronographen mit Automatikwerk. Sie verfügen über eine GMT-Funktion, die durch einen großen Zeiger für die zweite Zeitzone realisiert wird. Das Gehäuse mit einem Durchmesser von 44,25 mm ist aus Titan gefertigt, um Gewicht zu sparen. Bei der HB-SIA und auch den sonstigen mechanischen Werken der Speedmaster-Kollektion setzt Omega bevorzugt eine Co-Axial-Hemmung ein. Diese relativ neue Technik verbessert die Robustheit und Genauigkeit des Uhrwerkes.

Geschichte von Omega und der Speedmaster

Der Schweizer Louis Brandt gründete die Firma im Jahr 1848 unter seinem Namen. Eine Taschenuhrserie von 1894 trug erstmals die Bezeichnung Omega. Der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets steht sinnbildlich für Vollendung. Um die Jahrhundertwende entschieden sich Brandts Nachfahren, den einprägsamen Namen Omega künftig für das gesamte Unternehmen zu verwenden.

Im Jahr 1942 brachte der Hersteller eine Uhr mit Chronographenfunktion heraus, die als Vorläuferin der späteren Speedmaster gilt. Ihr Kaliber 27 CHRO C12 war in der Lage, Zeiten bis zu einer Dauer von 12 Stunden zu stoppen. 1957 folgte die erste Speedmaster und im Jahr 1963 erschien jene Version, die bald mit dem Zusatz Professional die Chronographen-Kollektion weltweit bekannt machte.

Im Laufe der folgenden Jahrzehnte baute Omega die Reihe kontinuierlich aus. Heute zählen auch Quarzuhren mit Digitalanzeige und etlichen Zusatzfunktionen zur Speedmaster-Kollektion. Die Modelle der frühen Jahre sind aber weiterhin fast unverändert im Programm.

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

+1 646-887-3560

Kontakt