22 Inserate mit Anzeigen
NOMOS Lambda
175 Years Watchmaking Glashütte 40.5 Limited
7 695 
+ 79 € Versand
NOMOS Lambda
Lambda—175 Years Watchmaking Glashütte Limited Edition
7 000 
+ 90 € Versand
NOMOS Lambda
175 years 960.S1
7 290 
zzgl. Versand
Privatverkäufer
NOMOS Lambda
952
9 259 
zzgl. Versand
Privatverkäufer
NOMOS Lambda
Glashütte Lambda 175 Years Anniversary Limited Edition
7 164 
zzgl. Versand
Privatverkäufer
NOMOS Lambda
175 Years Limited
7 300 
zzgl. Versand
Privatverkäufer
NOMOS Lambda
Rosegold 39-953
9 899 
zzgl. Versand
Privatverkäufer
NOMOS Lambda
175 Years Limited Black
8 500 
zzgl. Versand
Privatverkäufer
NOMOS Lambda
930
10 845 
+ 150 € Versand
NOMOS Lambda
932
11 627 
Kostenloser Versand
NOMOS Lambda
Rose gold White Dial 39mm 953 Full Set
10 118 
+ 93 € Versand
NOMOS Lambda
Roségold Saphirglasboden neu & Verfügbar
11 133 
+ 80 € Versand
NOMOS Lambda
930
10 992 
+ 70 € Versand
NOMOS Lambda
932
12 613 
Kostenloser Versand
NOMOS Lambda
Glashutte Lambda 931
11 988 
+ 150 € Versand
NOMOS Lambda
Reference 930
17 413 
+ 93 € Versand
NOMOS Lambda
Roségold Gebläute Zeiger Saphirglasboden neu & Verf
11 133 
+ 80 € Versand
NOMOS Lambda
Glashutte Lambda 932
11 178 
+ 150 € Versand
NOMOS Lambda
Glashutte Lambda 930
11 178 
+ 150 € Versand
NOMOS Lambda
Glashutte Lambda 954
10 692 
+ 150 € Versand
NOMOS Lambda
Glashutte Lambda 953
10 368 
+ 150 € Versand
NOMOS Lambda
932
10 891 
+ 70 € Versand

Nomos Lambda – die feine Golduhr aus Glashütte

Die Lambda ist eines der erlesensten Modelle von Nomos. Sie ist eine der wenigen Golduhren der Marke, hat einen besonders edlen Look und ihr Manufakturwerk ist fein finissiert. Die Gangreserve des Handaufzugkalibers ist mit 84 Stunden sehr beachtlich.


5 Gründe für den Kauf einer Lambda

  • Edelste Glashütter Golduhren
  • Perfekt finissierte Manufakturkaliber mit 3,5 Tagen Gangreserve
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Ideale Dresswatches: flache Gehäuse, filigranes Zifferblattdesign
  • Gehäuse aus Rosé- oder Weißgold in 18 Karat

Eine der besten Nomos-Uhren

Der griechische Buchstabe Lambda (λ) steht in der Mathematik für den Eigenwert. Damit ist er ein sehr passender Name für eine Golduhr. Die Nomos Lambda gibt es aus Weiß- oder Roségold in 18 Karat. Die Armbanduhr gehört wie die Lux zu den wertvollsten und teuersten Uhren der Manufaktur aus Glashütte.

Das Design der Lambda ist aber typisch Nomos: Sie wirkt bei allem Gold noch immer schlicht, elegant und geradlinig – ganz im Sinne des Bauhausstils. Die Zifferblattgestaltung wirkt besonders fein, als hätte man die Indizes, Pünktchen, Ziffern und Schriftzüge mit dem Bleistift aufgezeichnet. Hierzu passen die filigranen, langen Zeiger, die entweder vergoldet, temperaturgebläut oder rhodiniert sind. Bei der Zifferblattfarbe haben Sie die Wahl zwischen Weiß, Tiefblau oder Samtschwarz.

Das Manufakturkaliber DUW 1001 gibt im Innern der 39 mm oder 42 mm großen Gehäuse den Takt vor. Dank der geringen Uhrwerkshöhe von nur 3,6 mm bleibt die Lambda angenehm flach. Auch deshalb ist sie die ideale Dresswatch, die Sie im Büro oder bei besonderen Anlässen tragen können. Die Gangreserve des Handaufzugwerkes reicht für eine halbe Woche, also 3,5 Tage oder 84 Stunden. Die Glashütter Dreiviertelplatine mit Sonnenstrahlenschliff, die Schwanenhalsfeinregulierung und der von Hand gravierte Unruhkloben sind besonders hübsch anzusehen. Auf dem Kloben steht „Mit Liebe in Glashütte gefertigt“. Aufgrund seiner Leistungen und seiner Schönheit ist das DUW 1001 eines der besten Uhrwerke von Nomos.


Was kostet eine Nomos Lambda?

Referenznummer Preis (ca.) Gehäusematerial Durchmesser in mm
931 13.500 EUR Weißgold 42
935 13.200 EUR Weißgold 42
933 12.600 EUR Weißgold 42
932 12.200 EUR Roségold 42
930 11.800 EUR Roségold 42
954 11.500 EUR Roségold 39
952 11.400 EUR Roségold 39
953 11.200 EUR Roségold 39

Preise im Detail

Die Nomos Lambda ist in der Weißgold-Ausführung am teuersten. Diese Modelle gibt es nur mit 42-mm-Gehäuse. Beim Zifferblatt haben Sie die Wahl zwischen Weiß oder Tiefblau. Letztere Variante wirkt besonders edel. Die schlanken Zeiger für die Uhrzeit und die Gangreserveanzeige sind rhodiniert. Bei den Versionen mit weiß versilberten Zifferblättern sind die Zeiger entweder temperaturgebläut oder rhodiniert.

Die zuletzt genannte Ausführung trägt die Referenznummer 931 und kostet ungetragen knapp 13.500 EUR. Wenn Sie sich für ein gebrauchtes Exemplar entscheiden, können Sie mehrere Tausend Euro sparen: Die Preise für bereits getragene Uhren liegen bei ca. 10.000 EUR. Für die Weißgold-Lambda mit weißem Zifferblatt und gebläuten Zeigern sollten Sie rund 12.600 EUR bzw. etwa 7.200 EUR bereithalten. Die tiefblaue Zifferblatt-Version verlangt ungetragen nach ca. 13.200 EUR und gebraucht nach etwa 9.000 EUR.

Die Nomos Lambda aus Roségold ist grundsätzlich günstiger, vor allem die 39-mm-Ausführungen. So können Sie das Modell mit weißem Zifferblatt und gebläuten Zeigern ungetragen schon für rund 11.200 EUR kaufen. Mit vergoldeten Zeigern ist die Uhr nur wenige Hundert Euro teurer. Die Version mit samtschwarzem Zifferblatt und vergoldeten Zeigern liegt neuwertig bei knapp 11.500 EUR. Bereits getragene Uhren sind momentan noch selten.

Bei der 42 mm großen Lambda gibt es nur weiß versilberte Zifferblätter mit gebläuten oder vergoldeten Zeigern. Zuletzt genannte kostet ungetragen gut 11.800 EUR und bereits getragen knapp 7.700 EUR. Bei Gebraucht-Uhren können Sie also bares Geld sparen. Für ein neuwertiges Exemplar mit gebläuten Zeigern sollten Sie rund 12.200 EUR bereithalten.


Feinste Manufakturkaliber in edler Verpackung

Die mechanische Armbanduhr Lambda verfügt – wie ihre Schwestern aus den anderen Modellreihen – über eine dezentrale Sekunde. Diese sitzt über der 6-Uhr-Position. In der oberen Hälfte haben die Konstrukteure die Anzeige der Gangreserve untergebracht. Sie fällt durch ihr großes Ausmaß und ihre filigrane Kreisform auf. Die Stunden- und Minutenindexe sind ebenfalls sehr fein, als hätte sie jemand per Hand auf das Zifferblatt gezeichnet. Gewölbtes Saphirglas schützt Zeiger sowie Zifferblatt vor äußeren Einflüssen und rundet das Gesamtbild des Zeitmessers ab.

Im Inneren der Lambda versieht das Handaufzugskaliber DUW 1001 seinen Dienst. Es hat einen Durchmesser von 32 mm, ist 3,6 mm flach und verfügt über eine Gangreserve von beachtlichen 84 Stunden. Das Werk erreicht diesen Wert durch ein Doppelfederhaus. Von den insgesamt 29 Rubinen befinden sich sechs in polierten und ringförmigen Metallfassungen, den sogenannten Goldchatons. Gebläute Schrauben halten die Rubine dabei an Ort und Stelle. Durch den Sichtboden lassen sich diese sechs Lagersteine sowie die Schwanenhals-Feinregulierung betrachten. Die Dreiviertelplatine ist rhodiniert und mit einem Sonnenschliff versehen. Das Uhrwerk ist in sechs Lagen feinreguliert und deshalb sehr ganggenau.

Für das Armband nutzen die Glashütter schwarzes oder dunkelbraunes Cordovan-Leder vom Pferd, das von Hand genäht wird und wasserabweisend sowie widerstandsfähig ist. Als Schließe kommt eine massiv goldene Flügelschließe mit 18 Karat Rosé- oder Weißgold zum Einsatz.


Mit Preisen überhäuft

Bereits kurz nach ihrer Vorstellung gewann die Lambda die ersten Auszeichnungen. In den Jahren 2015 und 2014 belegte die Armbanduhr den 1. und 2. Platz bei der Goldenen Unruh. Die Leser des Uhren-Magazins vergeben diese Auszeichnung jährlich an ihre liebsten Zeitmesser und in verschiedenen Preis-Kategorien. Die Wahl zur Uhr des Jahres ist ebenfalls ein Leserpreis und wird von der Welt am Sonntag sowie dem Fachmagazin Armbanduhren veranstaltet. Die Lambda gewann diese Publikums-Wahl genauso wie den Red Dot Design Award, der seit 1954 vom Design Zentrum Nordrhein Westfalen ausgeschrieben wird. Die goldene Uhr überzeugt wie ihre Verwandten aus dem Nomos-Produktkatalog die Fachjurys und das Publikum gleichermaßen.

Der Topseller Tangente hat sogar seit 1992 eine treue Fangemeinschaft und erhält noch immer regelmäßig Auszeichnungen. Die robuste Ahoi ist nicht nur bis 200 m (20 bar) wasserdicht, sondern wirkt auch äußerlich sportlicher als ihre Nomos-Schwestern. Etwas geschwungener kommt die Orion daher. Das gewölbte Saphirglas verleiht ihr ein linsenförmiges Äußeres. Mit knapp 40 mm Durchmesser ist die Zürich eine der größten Nomos-Uhren. In ihr ticken die Automatikkaliber Epsilon, Zeta oder DUW 5201 mit Weltzeitfunktion. Dadurch wird die eher maskuline Automatikuhr zum Globetrotter.