06/30/2022
 6 Minuten

Was Ihre Rolex Submariner über Sie aussagt

Von Sebastian Swart
06 X HEADER 1-2
Noch mehr Reviews, Tutorials, Talks und Interviews rund um das Thema Luxusuhren finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Smurf, Hulk, Kermit oder einfach ohne einen Spitznamen: Rolex-Submariner-Uhren unterscheiden sich vor allem für Laien in erster Linie durch ihre Farbgebung. Wie auch bei der Rolex GMT-Master ist die Kaufentscheidung für das ein oder andere Modell neben einer Frage des Geldbeutels auch eine Frage des Charakters. Ob Sie sich für Ihre Submariner schlichtweg aufgrund der Farbe entschieden haben, oder um sich von anderen Sub-Trägern abzugrenzen, beleuchten wir in diesem Text auf ironische Weise etwas genauer. Sind Sie eher Frosch, Schlumpf, verkanntes Genie oder einfach nur langweilig? 

Submariner 124060 No Date – für den geizigen Puristen 

Sie tragen eine Submariner No Date der aktuellen Referenz 124060? Dann sind Sie ein konservativer Submariner-Fan mir Hang zum Geiz. Zu dieser Uhr gibt es rein technisch nicht viel zu sagen. Sie besitzt das allseits bekannte Oyster Case, eine schwarze Taucherlünette, selbstredend ein Uhrwerk sowie drei Zeiger und ein schwarzes Zifferblatt mit zwölf Indizes. Nur eines bietet die Sub No Date seit 1953 traditionell nicht: ein Datum. So weit, so gut, doch damit ist diese Variante im Vergleich zu den folgenden Modellen in diesem Text eine eher langweilige Uhr für aufstrebende Mitarbeiter des mittleren Bankwesens. 

Ob Sie Ihre Sub No Date in sicherer Desk-Diving-Tiefe oder Ihrer Badewanne mit wogenden Wassermassen nutzen: Als Träger dieser Uhr möchten Sie Submariner-Date-Besitzern vor allem zeigen, dass Sie ein Purist und wahrer Kenner der Materie sind. Wer sich das Datum nicht merken kann, sollte außerdem einmal überprüfen, ob im Oberstübchen noch alle Kerzen richtig leuchten. Die Woche hat schließlich nur sieben Tage – und das jede Woche aufs Neue. Sie lehnen die Date-Variante auch schon deswegen ab, weil das hässliche Datum bei drei Uhr nebst der als Warze verschrienen Datumslupe das geniale symmetrische Zifferblattdesign zerstört. Vielleicht reden Sie sich all das aber nur ein, denn unbewusst haben Sie sich für die Submariner No Date entschieden, weil sie günstiger zu haben ist als ihr Pendant mit Datum. 

Um eine 124060 zu ergattern, sind Sie wahllos zu irgendeinem Rolex-Konzessionär gegangen, der Sie kopfschüttelnd auf die entsprechende Warteliste für dieses Modell gesetzt hat. Während Sie warteten und warteten und langsam mürbe wurden, entschlossen Sie sich, einmal auf dem Sekundärmarkt nachzusehen, ob es dort nicht ein passendes Exemplar gäbe. Bereits nach einer kurzen Recherche stellten Sie frustriert fest, dass alles passt, nur der Preis nicht. Da verlangen die Halsabschneider für die Drei-Zeiger-Uhr ohne Datum tatsächlich fast 15.000 Euro. Und das, wo der Listenpreis von knapp über 8.000 Euro doch schon an Wucher grenzt. Zähneknirschend klickten Sie dennoch den Kaufen-Button und hoffen nun auf einen Return on Investment. 

Gepflegte Langeweile: die Rolex Submariner Ref. 124060 ohne Datum

Submariner Hulk – grüner Klotz für unterdrückte Genies

Wenn Sie sich für eine Submariner 116610LV aka Hulk entschieden haben, dann wollen Sie sich klar von der Masse der profanen Durchschnittsträger einer schwarzen Submariner wie der 124060 abheben. Wie oben bereits beschrieben, sind diese Uhren etwas für geizige Desk-Diver, deren größter Traum darin besteht, ihre Submariner einmal in die warme Badewanne zu entführen. Und überhaupt: Wer schnallt sich schon eine Submariner ohne Datum an den Arm? 

Zwar sind Sie kein Gammastrahlen-verseuchter Nuklearphysiker, doch gegen diese Klientel hegen Sie regelrechten Zorn, der immer wieder den Bruce Banner in Ihnen weckt. So haben Sie, ohne zu murren, etwa den doppelten Betrag einer No Date für Ihre Hulk mit bulligem Maxi-Case auf den Tisch geblättert. Manchmal fragen Sie sich, warum Sie beim Kauf nicht stutzig geworden sind, dass dieselbe Uhr in Grün den Betrag eines gehobenen Mittelklasse-Neuwagens kostet. Das regt Sie zwar über alle Maße auf, aber egal: Sie schlucken Ihre Wut herunter, denn den anderen Yuppies haben Sie gezeigt, was in Ihnen steckt. Mit Ihrer Hulk beweisen Sie der Welt schließlich, dass Sie weit mehr sind als nur ein emotional unterdrücktes Genie, das die Bestie in sich ständig bändigen muss.  

De facto sind Sie natürlich nicht in der Lage, real zum Hulk zu mutieren. Ihr Alter Ego ist daher Ihre 116610LV und alle anderen Träger einer Rolex Submariner sind für Sie nur Emil Blonskys, auch bekannt als der abscheuliche Hulk-Gegenspieler Abomination. Physisch bekämpfen können Sie Ihre Konkurrenz nicht, doch durch die tiefe Symbolik an Ihrem Handgelenk zwingen Sie die Schwächlinge mit einer Standard-Sub immer wieder in die Knie.   

Sie sind der Meinung, das stimmt alles gar nicht? Dann tragen Sie Ihre Hulk vermutlich, weil die Farbe Grün für Werte wie Genuss, Harmonie und Herzlichkeit steht. Demnach sind Sie ein ausbalancierter und fürsorglicher Mensch mit einer ausgeprägt sozialen Grundhaltung. Das klingt zwar sympathisch, im Vergleich zur Comicfigur Hulk ist das allerdings weniger aufregend. Vielleicht sollten Sie daher einmal Ausschau nach der folgenden Uhr halten. 

Stark: die Submariner 116610LV aka Hulk – grüner wird’s nicht

Submariner Kermit – die Submariner aus dem Sumpf

Zum 50. Geburtstag der Submariner im Jahr 2003 wurde Rolex kreativ. In komplizierten Designerabstimmungen wagte die Manufaktur einen beherzten Schritt, der alles veränderte: Sie stattete die Uhr mit einer grünen Lünette aus. So entstand ein völlig neues, vorher so nie gesehenes Modell mit eigener Referenz (16610LV). Um das Innovationspaket perfekt zu machen, spendierten die erfinderischen Genfer der Uhr noch leicht vergrößerte Indizes – Maxi Dial genannt. So viele glanzvolle Neuerungen verlangen selbstredend nach einem Spitznamen. 

Was, außer grünen Blättern und Gras, ist noch grün? Richtig: Frösche! Da „Submariner Frog“ aber etwas unsexy klingt, musste ein Identifikationsfrosch gefunden werden. Und da gibt es nur einen: den von Jim Henson erfundenen und aus Leland, Mississippi stammenden Muppet-Show-Star Kermit. Der drollige und sprechende Puppenfrosch ist das Idol fast aller Kinder der 1970er- und 80er-Jahre. 

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit waren auch Sie in dieser Zeit noch ein Kind, bestenfalls ein Teenager. Und so holen Sie bei jedem Blick auf Ihre Submariner Kermit die Erinnerungen ein. Als leicht melancholischer Nostalgiker träumen Sie sich zurück in die unbeschwerte Schulzeit, als Ihnen Uhren noch völlig egal waren. Damals wären Sie in schallendes Gelächter ausgebrochen, hätte jemand Ihnen prophezeit, Sie würden eine 25.000 Euro teure Uhr am Handgelenk tragen, die auch noch den Namen Ihres Lieblingsfrosches trägt. 

Immerhin: Kermit ist ein Kino- und TV-Star, was Ihnen vermutlich bisher verwehrt geblieben ist. Wahrscheinlich haben Sie es auch nie versucht. Was Ihnen in jedem Fall noch fehlt, ist das passende Pendant zur Uhr. Doch solange Rolex keine Submariner mit einer Lünette in Schweinchenrosa präsentiert, wird es keine Miss Piggy an der Seite Ihrer Kermit geben. Was nicht ist, kann ja noch werden. 

Weckt den Frosch in dir: die Rolex Submariner Kermit (Ref. 16610LV)

Submariner Smurf: am Arm des Dreikäsehochs

Wenn Sie Träger einer Rolex Submariner Smurf der Referenz 116619LB sind, dann sind Sie das genaue Gegenteil des verbitterten Submariner-Hulk-Trägers, der bei jeder ärgerlichen Kleinigkeit grün anläuft. Sie gehören zu den disziplinierten Menschen und haben sich weitgehend unter Kontrolle. Weil Sie die putzigen Schlümpfe so sehr lieben, musste es eine blaue Uhr sein. An dieser Stelle wird klar: Schon Ihre Entscheidung für eine strahlend blaue Submariner aus Weißgold entlarvt Ihren schlumpfigen Charakter. 

Laut einer Beschreibung des belgischen Schlümpfe-Erfinders Pierre Culliford – auch bekannt als Peyo – sind Sie ein koboldartiger Dreikäsehoch, der in die Hand eines erwachsenen Menschen passt. Wenn dem so wäre, ist es allerdings kaum zu glauben, dass in die Taschen Ihrer Strumpfhose noch die Geldsumme passte, die eine Submariner-Smurf kostet. Demnach sind Sie wohl eher die große Ausgabe eines Schlumpfs und schon von Weitem als solcher gut zu erkennen. 

Es gibt rund 100 verschiedene Schlümpfe. Doch schon, weil das Wort Lünette in seinem Namen steckt, ist der Charakter des Schlaubi-Schlumpfs (frz. Schtroumpf à lunettes) dem Ihren wohl am nächsten. Demnach sind Sie eine besserwisserische Nervensäge, die schlau genug war, ihr Geld in die richtige Submariner investiert zu haben. Sofern sich Ihre Smurf nicht erst seit gestern in Ihrem Besitz befindet, dürfen Sie sich über einen saftigen Wertzuwachs freuen, der zwischen Juni 2020 und Juni 2022 fast 80 % betrug.

Damit stecken Sie Hulk samt Kermit locker in die Tasche. Von der faden 124060 wollen wir an dieser Stelle erst gar nicht reden. Zu Recht dürfen Sie sich daher als „Schtroumpf à Lunette bleue“ bezeichnen. 

Die wohl schlumpfigste Uhr des Planeten: Rolex Submariner Smurf (Ref. 116619LB)

Über den Autor

Sebastian Swart

Chrono24 nutze ich privat bereits seit vielen Jahren zum An- und Verkauf, aber auch zur Recherche. Von Uhren bin ich fasziniert, solange ich denken kann. Bereits …

Zum Autor

Aktuellste Artikel

CAM-750-Rolex-Submariner-Zifferbl-2-1
01/24/2023
Rolex
 5 Minuten

Ist es 2023 noch zeitgemäß, eine Rolex Submariner zu kaufen?

Von Donato Andrioli
Rolex-Lady-Datejust-2-1
01/20/2023
Rolex
 3 Minuten

Die Top 4 Damenuhren als Wertanlage

Von Hyla Bauer

Featured

Omega Speedmaster Professional
Omega
 3 Minuten

MoonSwatch: genialer Marketingstreich oder Imageschaden?

Von Donato Andrioli
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink
Rolex
 6 Minuten

Die Top 5 der potenziellen Rolex-Investitionen für 2022

Von Jorg Weppelink
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink