Einloggen

Neue Modelle in der erfolgreichen IWC Fliegeruhren-Kollektion

Jorg Weppelink
16.01.2019
Foto: IWC

 

Das Interesse an neuen Modellen von IWC Schaffhausen war riesig auf der SIHH 2019. Kein Wunder – IWC ist eine der größten Marken aus dem Hause Richemont. In diesem Jahr gab es so einiges Neues in der beliebten IWC Fliegeruhren-Kollektion zu sehen. So z.B. neue Modelle und neuartige Materialien in der Top Gun Serie, die neue Spitfire Serie, zwei neue Modelle der „Le Petit Prince“ Reihe und eine Sonderversion der „Antoine de Saint Exupéry.“. Werfen wir einen gemeinsamen Blick auf die brandneuen IWC Fliegeruhren.

 

Pilot’s Watch Double Chronograph Top Gun Ceratanium Ref. IW371815
Pilot’s Watch Double Chronograph Top Gun Ceratanium Ref. IW371815Foto: IWC

 

Die IWC Top Gun Serie

Starten wollen wir mit der IWC Top Gun Reihe, die ganz im Zeichen neuer Materialien steht. Die Pilot’s Watch Double Chronograph Top Gun Ceratanium ist die erste Fliegeruhr von IWC mit Ceratanium-Gehäuse. Das sehr leichte Material wurde von IWC selbst entwickelt und verbindet das geringe Gewicht von Titan mit der Kratzfestigkeit von Keramik. Mit Ceratanium war es IWC möglich, eine komplett schwarze Uhr herzustellen, ohne eine Beschichtung anzubringen. Und das betrifft hier wirklich alle Komponenten, bis hin zu den Drückern und der Dornschließe.

Das Basismaterial von IWC’s Ceratanium ist eine Titan-Legierung, die durch einen aufwändigen, mehrstufigen Fertigungsprozess geht und dabei die matt-schwarze Farbe, sowie Härte und Robustheit erhält. Anders als beim Beschichten, ist die Keramik hier Teil des Materials und wird nicht wie sonst üblich als abschließender Fertigungsschritt aufgetragen. Es ist das erste Mal, dass IWC Ceratanium für eine Fliegeruhr verwendet und somit auch das erste Mal, dass das Material bei einer Uhr in Serienproduktion zum Einsatz kommt. Die Pilot’s Watch Double Chronograph Top Gun Ceratanium (ref. IW371815) wird vom automatischen IWC Kaliber 79420 angetrieben. Es hat eine Gangreserve von 44 Stunden und einen integrierten Schleppzeiger-Mechanismus, mit dem zwei kurze Zeitperioden gleichzeitig gemessen werden können.

 

Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition "Mojave Desert"
Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „Mojave Desert“Foto: IWC

 

Die IWC Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „Mojave Desert“

Die Mojave Desert ist die erste Uhr aus sandfarbener Keramik. Neben diesem speziellen Gehäuse hat die Uhr farblich passende Zeiger, ein ebenfalls sandfarbenes Textilarmband und ein dunkelbraunes Zifferblatt. Inspiriert ist die Farbgebung von der Mojave-Wüste. Sie wirkt gleichzeitig neu und doch vertraut – eine gelungene Erweiterung der Top Gun Kollektion. Die „Mojave Desert“ Edition (Ref. IW389103) ist limitiert auf 500 Stück.

Angetrieben wir die Uhr von IWCs Manufakturkaliber 69380. Das Werk in klassischer Kolonnenradbauweise bietet eine Gangreserve von 46 Stunden und versorgt die Uhr mit ihren Chronographen-Funktionen sowie einer Anzeige von Tag und Datum. Verbaut wurde das Werk übrigens auch in der überarbeiteten Version der Pilot’s Watch Chronograph Top Gun (Ref. IW389101) aus schwarzer Keramik, die ebenfalls auf der SIHH 2019 vorgestellt wurde.

 

Pilot’s Watch Automatic Top Gun Ref. IW326901
Pilot’s Watch Automatic Top Gun Ref. IW326901Foto: IWC

 

Die letzte Uhr der Top-Gun-Reihe, die IWC für 2019 überarbeitet hat, ist die Pilot’s Watch Automatic Top Gun (Ref. IW326901). Neu ist vor allem das IWC Manufakturkaliber 32110 aus der brandneuen 32000er-Reihe. Es scheint sicher, dass IWC auch zukünftig mit neuen Modellen der Top-Gun-Reihe an den Markt gehen wird. Seit 2007 gehören sie zu den beliebtesten Modellen der Marke.

 

Die IWC Spitfire Serie

Eine weitere beliebte Reihe in IWCs Fliegeruhren-Kollektion ist die Spitfire Serie. Auch hier hat IWC neue Uhren auf der SIHH 2019 vorgestellt. Sie sind mit Manufakturkalibern ausgestattet und in zwei verschiedenen Spitfire-Farb-Schemata erhältlich: Zum Einen im bekannten Edelstahlgehäuse mit schwarz-grünem Textilarmband. Zum Anderen im neuen und auffälligeren Design im Bronzegehäuse mit olivgrünem Zifferblatt und braunem Kalbslederarmband. Beide Varianten sind angelehnt an die originalen Spitfire Designs, die von der legendären IWC Mark XI inspiriert sind.

 

Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Spitfire Ref. IW503601
Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Spitfire Ref. IW503601Foto: IWC

 

Schauen wir uns die neuen Modelle der IWC Spitfire-Serie einmal etwas genauer an. Als erstes die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Spitfire (Ref. IW503601). Angetrieben wird sie vom IWC Kaliber 52615. Das Werk hat einen Pellaton-Aufzug, Keramik-Komponenten, zwei Federhäuser und bietet einen Ewigen Kalender. Die Uhr hat ein Bronzegehäuse, ein olivgrünes Zifferblatt, goldbeschichtete Zeiger und ein braunes Kalbslederarmband. Erscheinen wird sie in einer limitierten Auflage von lediglich 250 Stück.

 

Pilot’s Watch Timezoner Spitfire Edition "The Longest Flight" Ref. IW395501
Pilot’s Watch Timezoner Spitfire Edition „The Longest Flight“ Ref. IW395501Foto: IWC

 

Die nächste Uhr auf unserer Liste ist die Pilot’s Watch Timezoner Spitfire Edition „The Longest Flight“ (Ref. IW395501). Sie verbindet den patentierten Timezoner-Mechanismus mit IWCs neu entwickeltem Automatikkaliber 82760. Auch hiervon wird es nur 250 Stück geben. Die Sonderauflage ist dem Projekt „Silver Spitfire – The Longest Flight“ gewidmet und wurde für die beiden Piloten der Mission entwickelt: Steve Boultbee-Brooks und Matt Jones. Sie planen einen Flug um die Erde in einer Spitfire, Start ist am 18. August 2019.

Die Uhr hat ein Edelstahlgehäuse, ein schwarzes Zifferblatt, rhodinierte Zeiger und ein grünes Textilarmband. Das neue Werk mit patentiertem Timezoner-Mechanismus kann einfach durch Drehen der Lünette auf ein andere Zeitzone gestellt werden. Der Stundenzeiger, das 24-Stunden-Display und das Datum stellen sich automatisch. Das neue IWC Kaliber 82760 hat einen Pellaton-Aufzug mit Komponenten aus unempfindlicher Keramik und eine 60-Stunden-Gangreserve.

 

Pilot’s Watch UTC Spitfire Edition “MJ271” Ref. IW327101
Pilot’s Watch UTC Spitfire Edition “MJ271” Ref. IW327101Foto: IWC

 

Eine weitere neue, limitierte Edition der Spitfire Serie ist die Pilot’s Watch UTC Spitfire Edition „MJ271“ (Ref. IW327101). Die Uhr hat eine koordinierte Weltzeit (UTC) und ist damit das erste IWC Modell, bei dem diese Funktion direkt

in ein Manufakturkaliber integriert wurde. Das Bronzegehäuse passt sehr schön zum olivgrünen Zifferblatt, den goldbeschichteten Zeigern und zum braunen Kalbslederarmband. Hergestellt werden von dieser Uhr lediglich 271 Exemplare.

 

Pilot’s Watch Chronograph Spitfire Lifestyle Ref. IW387901
Pilot’s Watch Chronograph Spitfire Lifestyle Ref. IW387901Foto: IWC

 

Schließlich gibt es von IWC noch überarbeitete Versionen der Pilot’s Watch Chronograph Spitfire und der Pilot’s Watch Automatic Spitfire. Die wesentliche Veränderung der Pilot’s Watch Chronograph Spitfire ist das Manufakturkaliber 69380, durch das die Uhr mit einem kleineren 41-mm-Gehäuse auskommt. Erhältlich ist sie in zwei verschiedenen Designs: Es gibt eine Edelstahlversion mit schwarzem Zifferblatt, rhodinierten Zeigern und grünem Textilarmband (Ref. IW387901) und eine Version aus Bronze mit olivfarbenem Zifferblatt, goldbeschichteten Zeigern und einem braunen Armband aus Kalbsleder (Ref. IW387902).

Auch die Pilot’s Watch Automatic Spitfire wurde von IWC überarbeitet und dabei mit dem Manufakturkaliber 32110 ausgestattet. Die Uhr mit 39 mm großem Gehäuse ist in den gleichen Farbgebungen erhältlich wie die Chronograph Spitfire. Die Edelstahlversion ist unter der Referenz IW326801 gelistet, die Version aus Bronze hat die Referenz IW326802.

 

IWC „Le Petit Prince“ Uhren

Zu guter letzt hat IWC auf der SIHH 2019 auch zwei neue Modelle der „Le Petit Prince“ Serie vorgestellt. Typisch für diese Uhren sind die charakteristischen mitternachtsblauen Zifferblätter, die eine Anlehnung an Antoine de Saint-Exupéry’s Buch Le Petit Prince (Der kleine Prinz) sind – dem bekanntermaßen wichtigsten Werk des französischen Autors und Piloten.

 

IWC Big Pilot’s Watch Constant-Force Tourbillon Edition ‘Le Petit Prince’
IWC Big Pilot’s Watch Constant-Force Tourbillon Edition ‘Le Petit Prince’Foto: IWC

 

Zwei Neuigkeiten der Serie also auf der SIHH: Zum Einen wurde die IWC Big Pilot’s Watch Constant-Force Tourbillon Edition „Le Petit Prince“ vorgestellt. Betrieben wird die Uhr vom Manufakturkaliber 94805. Das Werk kombiniert einen Tourbillon mit konstanter Kraft mit der Anzeige einer Ewigen Mondphase, die erst in 577,5 Jahren gestellt werden muss. Der „kleine Prinz“ steht hier auf dem Mond der Anzeige – ein schönes Detail. Außerdem ist die verbleibende Energie der 96-Stunden-Gangreserve auf einer Anzeige ablesbar. Beide Versionen dieser Uhr werden in limitierter Auflage von jeweils zehn Stück hergestellt. Eine davon hat ein Platingehäuse, ein blaues Zifferblatt, rhodinierte Zeiger und ein braunes Kalbslederarmband (Ref. IW590302). Die andere hat ein 18-Karat-Goldgehäuse, ein blaues Zifferblatt, goldbeschichtete Zeiger und ebenfalls ein braunes Kalbslederarmband (Ref. IW590303).

 

Pilot’s Watch Perpetual Calendar Chronograph Ref. IW392202
Pilot’s Watch Perpetual Calendar Chronograph Ref. IW392202Foto: IWC

 

Ebenfalls neu in der „Le Petit Prince“ Serie ist die Pilot’s Watch Perpetual Calendar Chronograph. Es ist die erste IWC-Fliegeruhr, die einen Ewigen Kalender mit einer Chronographenfunktion verbindet. Die Pilot’s Watch Perpetual Calendar Chronograph (Ref. IW392202) wird mit dem Manufakturkaliber 89630 betrieben. Sie hat ein 18-Karat-Rotgold-Gehäuse, ein blaues Zifferblatt, Zeiger aus 18-Karat-Gold und ein braunes Armband aus Kalbsleder. Limitiert ist das Modell auf 250 Stück.

Es sind nicht gerade wenige Ergänzungen, um die IWC ihre erfolgreiche Fliegeruhren-Kollektion erweitert hat. Statt neuer Designs, sind es vor allem überarbeitete Werke und neue Materialen,mit denen die Serien erweitert wurden. Die Fans der Reihen werden auf jeden Fall begeistert und die neuen Modelle sehr begehrt sein. Das Highlight der Neuheiten ist aus unserer Sicht die Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „Mojave Desert“. Außerdem werden die Pilot’s Watch Automatic Spitfire und die Pilot’s Watch Chronograph Spitfire in Edelstahl für jede Menge Aufsehen sorgen.

 

Lesen Sie mehr:

Folgen Sie Chrono24 auf der SIHH 2019!

Die Geschichte der SIHH

Bovet: Die Tourbillon Amadéo Fleurier Virtuoso IX


Jorg Weppelink
Von Jorg Weppelink
16.01.2019
Alle Beiträge ansehen

Highlights