Warum Chrono24? Einloggen

How to… Wie stelle ich meine Uhr?

Mathias Kunz
06.03.2019
How to… Wie stelle ich meine Uhr?

 

Viele Käufer ihrer ersten mechanischen Uhr kennen diese Frage: Wie stelle ich meine Armbanduhr richtig ein? Sicherlich ist das für viele ein alter Hut, doch irgendwann haben wir alle mit dem Thema Uhren angefangen – auch Uhrmacher und Sammler.

 

Am Anfang war der Aufzug

 

 

Mechanische Uhren lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen: in Handaufzugs- und in Automatikuhren. Beide Typen besitzen Federn als Energiespeicher, die Sie aufziehen müssen.

Bei Automatikuhren reicht es oft schon aus, sie ein paar Sekunden lang zu schütteln. Dann ist die Feder ausreichend aufgezogen, um die Zeiger auf der Vorderseite anzutreiben. Automatikuhren bieten einen entscheidenden Vorteil: Sie ziehen sich während des Tragens von alleine auf. Solange Sie also Ihre Automatikuhr tragen, geht ihr nicht die Puste aus. Sie können viele automatische Uhrwerke auch per Hand und über die Krone aufziehen. Wenn die Zeiger also mal stehen geblieben sind, müssen Sie die Uhr nicht schütteln.

Handaufzugsuhren verlangen hingegen regelmäßig nach manuellem Aufzug. Hierfür drehen Sie die Krone im Uhrzeigersinn, bis Sie einen spürbaren Widerstand bemerken. Aber Vorsicht: Jetzt sollten Sie nicht weiterdrehen, da das Uhrwerk sonst beschädigt werden könnte.

Die Länge der Gangreserve ist von Uhrwerk zu Uhrwerk verschieden. Gangreserveanzeigen sind bei Handaufzugsuhren besonders praktisch, da sie Ihnen verraten, wann Sie Ihre Armbanduhr aufziehen sollten.

 

Die Krone als Bedienzentrale

Rolex Crown
Foto: Bert Buijsrogge

 

Die Krone ist bei den meisten Armbanduhren das zentrale Bedienelement. Über sie lässt sich fast alles einstellen: vom Aufzug der Feder über das Einstellen der Uhrzeit bis hin zum Verstellen des Datums . Das Aufziehen erfolgt für gewöhnlich in der Normalstellung bzw. der ersten Position, also wenn die Krone gegen das Gehäuse gedrückt ist. Achten Sie bei Taucher- und vielen anderen Sportuhren darauf, dass Sie die verschraubte Krone zunächst aufschrauben müssen. Dafür drehen Sie die Krone gegen den Uhrzeigersinn, bis sie ein Stück hinausspringt. Haben Sie alles eingestellt, denken Sie unbedingt daran, die Krone wieder zu verschrauben. Nur so ist sichergestellt, dass Ihre Uhr wasserdicht ist.

 

Das Datum einstellen

 

Wenn Ihre Armbanduhr über eine Datumsanzeige mit Schnellverstellung verfügt, können Sie die Krone vorsichtig etwas nach außen in die zweite Position ziehen. Drehen Sie an ihr, lässt sich das Datum sehr komfortabel verstellen. Hat Ihre mechanische Uhr auch eine Tagesanzeige, so lässt sich diese oftmals auch in der zweiten Kronenposition einstellen. Beim weit verbreiteten Automatikkaliber ETA 2836-2 drehen Sie die Krone mit dem Uhrzeigersinn für das Anpassen des Datums und gegen den Uhrzeigersinn zum Einstellen der Tagesanzeige.

Doch Obacht: Bei vielen mechanischen Uhren soll die Datumsschnellschaltung nicht zwischen 22 Uhr und 2 Uhr erfolgen, da sonst das Uhrwerk beschädigt werden kann. Schauen Sie für den genauen Zeitraum in die Bedienungsanleitung Ihrer Uhr.

Tipp: Oft kommt es vor, dass sich das Datum schon 12 Uhr mittags und nicht erst um Mitternacht automatisch verstellt. Das können Sie verhindern, indem Sie nach dem Aufziehen der Uhr zunächst die Zeiger verstellen, bis das Datum umspringt. Nun können Sie die Schnellverstellung nutzen, um das Datum korrekt einzustellen.

 

Die Uhrzeit einstellen

Verfügt Ihre Armbanduhr über keine Datumsschnellverstellung, stellen Sie in der zweiten Kronenposition die Uhrzeit und das Datum ein. Hat Ihre Uhr diese komfortable Schnellschaltung, müssen Sie die Krone für das Einstellen der Uhrzeit vorsichtig in die dritte Position ziehen. Nun können Sie die Zeiger vor- oder rückwärts auf die gewünschte Zeit stellen.

Uhren mit Sekundenstopp sind hier besonders praktisch, denn der Sekundenzeiger hält beim Ziehen der Krone augenblicklich an. So ist es möglich, die Uhrzeit auf die Sekunde genau einzustellen.

 

Vorsicht bei Uhren mit Kalendern und Mondphasenanzeige

 

Bei mechanischen Uhren mit Kalendern oder Mondphasenanzeige ist besondere Vorsicht angebracht. Die Mechanismen im Innern sind oft so komplex und empfindlich, dass eine fehlerhafte Bedienung einen kostspieligen Service zur Folge haben kann. Deshalb sollten Sie vor der ersten Inbetriebnahme die Bedienungsanleitung Ihres Zeitmessers gründlich lesen. In dieser steht ausführlich erklärt, wie Sie die Datums-, Tages- und Monatsanzeigen korrekt einstellen. Sie benötigen hierfür oft ein kleines Zusatzwerkzeug, mit dem Sie kleine ins Gehäuse integrierte Drücker betätigen. Gehen Sie dabei stets behutsam und langsam vor. Verstellen Sie die Anzeigen nur vorwärts, niemals rückwärts.

 

Lesen Sie mehr:

Was ist der Unterschied zwischen Quarzuhren und mechanischen Uhren?

Sonne, Mond & Sterne – Uhren mit Mondphasenanzeige

Was ist eine Automatikuhr und wie funktioniert sie?


Mathias Kunz
Von Mathias Kunz
06.03.2019
Alle Beiträge ansehen

Highlights

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.