EinloggenEinloggen
1.837 Uhren für "

Cartier Ballon Bleu Uhren

"
Marke
Modell
Preis
Durchmesser
Jahr
Standort
Mehr
Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Allgemeine Angaben
Art der Uhr
Referenz
Mehr...
Neu/Gebraucht
Verfügbarkeit
Geschlecht
Zustand
Mehr...
Lieferumfang
Eigenschaften & Funktionen
Aufzug
Material Gehäuse
Mehr...
Zifferblatt
Mehr...
Glas
Mehr...
Funktionen
Mehr...
Höhe
Mehr...
Material Lünette
Mehr...
Zahlen Zifferblatt
Wasserdicht
Mehr...
Sonstiges
Mehr...
Armband
Material Armband
Mehr...
Stegbreite
Mehr...
Farbe Armband
Mehr...
Material Schließe
Mehr...
Abbrechen

Sortieren nach

Cartier Ballon Bleu Ref. W69010Z4 Cartier Ballon Bleu Ref. W69010Z4
3.690 

Edel und rund – die Cartier Ballon Bleu

Die Ballon Bleu gehört zu den bekanntesten Modellen im Programm von Cartier. Ihr Kennzeichen ist eine geschützte Krone, mit einem blauen Saphir. Es gibt diese runde Uhr in etlichen Varianten, auch in Gold oder mit Tourbillon-Kaliber.

Top 5 Highlights der Ballon Bleu de Cartier

  • Blauer Saphir auf der Krone
  • Edelstahl, Bicolor, Gelbgold, Roségold und Weißgold
  • Mechanische Kaliber und Quarzwerke
  • Manufakturkaliber auch mit Stoppfunktion oder Tourbillon
  • Zifferblatt und Gehäuse mit Diamantbesatz

Erfolgsmodell seit 2007

Eine Ballon Bleu ist rund. Diese Eigenschaft ist erwähnenswert, weil Cartier vor allem für seine viereckigen Uhren berühmt geworden ist. Zu nennen sind die Fliegeruhr Santos oder die Tank. Beide stammen von Anfang des 20. Jahrhunderts und waren wegweisend dafür, dass die Armbanduhr nach und nach die Taschenuhr verdrängte.
Die Ballon Bleu de Cartier, so der komplette Name, unterscheidet sich von diesen Ikonen der Firmengeschichte nicht nur durch ihre Form, sondern auch durch ihr Alter. Sie kam erst 2007 auf den Markt und richtet sich an Damen und Herren. Vor allem bei Frauen stößt die Uhr dank ihrer weichen Linien auf Begeisterung .Zwei von drei Ballon Bleu finden sich am Handgelenk von Damen. Im Portfolio von Cartier gilt das Modell als eines der erfolgreichsten.
Ein Eyecatcher ist der Bereich der Krone. Das Gehäuse besitzt hier eine Aussparung sowie einen Bügel, der seitlich über der Krone verläuft. Zifferblatt und Gehäuse vollziehen auf Höhe der 3-Uhr-Position eine kleine Kurve nach innen. In den oberen Bereich der linsenförmigen Krone ist ein blauer Saphir eingelassen. Er begründet den „Bleu“-Teil der Modellbezeichnung ebenso wie die gebläuten Zeiger. Der Edelstein auf der Krone ist ein Merkmal vieler Uhren von Cartier. Das Design erinnert in seiner Form an einen Ballon. Oder auch an einen Kieselstein, denn die Uhr kommt ohne Ecken und Kanten aus. Der Vergleich mit einem Kieselstein stammt von Cartiers Senior Category Director of Fine Jewelry & Watches, Michael Groffenberger.
Römische Ziffern sind ein wichtiges Designelement der Ballon Bleu. Fast alle Zifferblätter der Kollektion verfügen über dieses Merkmal. Eine Ausnahme bilden die Modelle, die über und über mit Diamanten geschmückt sind und ohne Stundenindexe auskommen.

Kaufberatung zur Ballon Bleu

Suchen Sie eine elegante Uhr mit harmonisch-rundem Gehäuse, die durch ein unverkennbares Design besticht? Die Ballon Bleu erfüllt diese Kriterien. Sie stammt von einem der bekanntesten Luxusuhren-Anbieter weltweit. Cartier bietet die Ballon Bleu für Damen in rund 100 verschiedenen Varianten an. Die Herrenkollektion umfasst etwa 40 Uhren.
Bei den Damenuhren beginnt der Einstieg etwas oberhalb von 3.000 EUR. Für diese Summe erhalten Sie eine ungetragene Uhr mit Edelstahlgehäuse und Quarzwerk. Eine Ballon Bleu mit Automatikkaliber sowie Bicolor-Gehäuse und –armband kostet um die 6.500 EUR. Varianten aus Gelb- oder Roségold rangieren bei 10.000 EUR. Die teuersten Ballon Bleu besitzen ein Goldgehäuse und sind reichhaltig mit Diamanten besetzt, für sie sollte man mehr als 100.000 EUR bereithalten.
Bei den Herrenuhren ergibt sich ein ähnliches Preisgefüge. Die kostspieligsten Exemplare verdanken ihren Preis allerdings nicht einer großen Zahl von Brillanten auf Gehäuse und Zifferblatt. Sondern dem Tourbillon, einem filigranen runden Gestell, das um die eigene Achse rotiert. In ihm sind wichtige Bauteile einer mechanischen Uhr so untergebracht sind, dass sie innerhalb einer Minute um 360 Grad gedreht werden. Das Tourbillon soll den negativen Einfluss der Schwerkraft auf das Schwingsystem minimieren und damit die Ganggenauigkeit verbessern. Ursprünglich um das Jahr 1800 vom genialen Abraham-Louis Breguet für Taschenuhren entwickelt, gilt das Tourbillon heute als Ausweis höchster Uhrmacherkunst. Bei der Ballon Bleu treibt es den Preis in den Bereich von rund 75.000 EUR.
Wenn Sie die Ballon Bleu mit einer maskulinen Ausstrahlung bevorzugen, dann empfiehlt sich vor allem die Chronographen-Version in Edelstahl. Das Gehäuse hat einen stattlichen Durchmesser von 44 mm. In ihm arbeitet ein hauseigenes Kaliber mit Automatikaufzug, das Sie durch den Saphirglasboden betrachten können. Auf dem graphitgrauen Zifferblatt befinden sich der Minutenzähler der Stoppuhr bei 3 Uhr, die kleine Sekunde bei 6 Uhr und das Datumsfenster auf der ungewöhnlichen 9-Uhr-Position.
Mit 44 mm ist die Chronographen-Ausführung eine der größten Ballon Bleu, andere Varianten messen sogar 46 mm. Die Damenuhren reichen von 28 mm über 33 mm bis zu 42 mm.
Ein Erkennungszeichen einer echten Ballon Bleu sind die Schrauben, mit denen der Boden am Gehäuse fixiert ist. Außerdem sind der Name Cartier, das verwendete Gehäusematerial und die Seriennummer in das Gehäuse eingraviert. Auch für die Metallarmbänder verwendet der Hersteller kleine Schrauben.
Beim Kauf sollten Sie außerdem auf den winzigen Schriftzug Swiss Made achten, der sich bei 6 Uhr am Rand des Zifferblattes befindet.

Schmuck für die Prominenz

Zu den bekanntesten Trägerinnen einer Ballon Bleu zählt die Herzogin von Cambridge, auch bekannt unter ihrem ursprünglichen Namen Kate Middleton. Der Schauspieler Johnny Depp wurde ebenfalls bei öffentlichen Auftritten mit einer Ballon Bleu gesichtet.
Cartier ist seit dem 19 Jahrhundert nicht nur als Hersteller von Zeitmessern bekannt, sondern mindestens ebenso als Juwelier. Alle bedeutenden Adelshäuser Europas zählen zur Klientel der Firma. Louis-Francois Cartier hatte 1847 die Firma in Paris gegründet, indem er die Werkstatt seines Lehrmeisters übernahm und mit großem Erfolg handgefertigten Schmuck verkaufte. Seine Enkel führten das Unternehmen zu Weltruhm. Heute gehört Cartier zum Luxusgüterkonzern Richemont.