EinloggenEinloggen
3.538 Uhren für "

Breguet

"
Marke
Modell
Preis
Durchmesser
Jahr
Standort
Mehr
Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Allgemeine Angaben
Art der Uhr
Referenz
Mehr...
Neu/Gebraucht
Verfügbarkeit
Geschlecht
Zustand
Mehr...
Lieferumfang
Eigenschaften & Funktionen
Aufzug
Material Gehäuse
Mehr...
Zifferblatt
Mehr...
Glas
Mehr...
Funktionen
Mehr...
Höhe
Mehr...
Material Lünette
Mehr...
Zahlen Zifferblatt
Wasserdicht
Mehr...
Sonstiges
Mehr...
Armband
Material Armband
Mehr...
Stegbreite
Mehr...
Farbe Armband
Mehr...
Material Schließe
Mehr...
Abbrechen

Sortieren nach

Breguet Tourbillon Chronographe Marine Breguet Tourbillon Chronographe Marine Sofort verfügbar 67.500  BE 12 2006

Breguet Uhren - seit über 250 Jahren

Der am 10. Januar 1747 in Neuchatel in der Schweiz geborene Abraham Louis Breguet lernte ebendort und in Versailles das Uhrmacherhandwerk. Nach dem Studium der Mathematik in Paris heiratete er 1775 Cécile L’huillier, Tochter einer bürgerlichen Pariser Familie und eröffnet im gleichen Jahr ein eigenes Geschäft am Quai de l’Horloge auf der Île de la Cité. Dort baute er 1780 seine ersten Uhren mit automatischem Aufzugsmechanismus vermittels Schwungmasse. Drei Jahre später stellte er die ersten Taschenuhren mit integrierter Tonfeder her. Sie diente der akustischen Zeitanzeige. Eine erste Stoßsicherung für seine Uhren, der sogenannte „pare-chute“, stellte 1790 eine weitere Neuerung dar. Höhepunkt seines Erfindergeistes war die Entwicklung des Tourbillons zum Ausgleich von Gangungenauigkeiten, wofür er im Jahre 1802 vom französischen Innenministerium das Patent erhielt. Gerade einmal 700 Tourbillons wurden in den 200 Jahren nach der Erfindung durch Breguet weltweit gebaut, da deren Anfertigung besonders schwierig ist. Die Entwicklung der ersten richtigen Armbanduhr machte Breguet zum Wegbereiter der modernen Uhr als Accessoire der ständigen Begleitung.

All seine Handwerkskunst gipfelte im Bau der Uhr "Marie-Antoinette" mit „allen bekannten Komplikationen“. Ihre Konstruktion begann 1783, fertiggestellt wurde die automatische Taschenuhr im Jahr 1827. Sie enthielt eine Ankerhemmung, eine goldene Breguet-Spirale, eine Stoßsicherung, eine Minutenrepetition, einen ewigen Kalender, eine Zeitgleichung, eine Gangreserve-Anzeige, einen unabhängigen zentralen und einen kleinen gekoppelten Sekundenzeiger und darüber hinaus ein Thermometer. Ihr transparentes Zifferblatt bestand aus Bergkristall. Breguet arbeitet auf allen Gebieten des Uhrmacherhandwerks und verkauft seine Uhren in alle Welt. 1808 gründet er eine Filiale in St. Petersburg. Er wird zum Uhrmacher der Königlichen Marine und zum Mitglied der Französischen Akademie der Wissenschaften ernannt. Am 17. September 1823 verstarb Abraham Louis Breguet in Paris.

Die Firma Breguet - eine Erfolgsgeschichte

Die im Jahre 1775 von Breguet gegründete Uhrenmanufaktur Montres Breguet SA war lange Zeit in Paris beheimatet. Heute liegt der Firmensitz in Vallée de Joux in der Schweiz. Die Manufaktur blieb fast 100 Jahre im Besitz der Familie Breguet. 1870 übernahm der damalige Werkstattchef Edward Brown die Firma. Die Familie Brown verkaufte Breguet im Jahr 1970 an den Juwelier Chaumet. Zwischenzeitlich im Besitz der Londoner Finanzgesellschaft Investcorp gehört die Groupe Breguet seit 1999 zur Swatch Group. Wurden damals jährlich 4.000 Uhren bei einem Umsatz von etwa 40 Millionen Schweizer Franken verkauft, stiegen diese Zahlen seit der Übernahme auf 22.000 Uhren und 400 Millionen Franken.
Zu den bekanntesten Kunden der Firma Breguet gehören Napoleon Bonaparte, Alexander von Humboldt, Gioachino Rossini, Winston Churchill und Arthur Rubinstein. Seit der Übernahme der Marke Breguet durch die Swatch Group unter der Führung von Nicolas G. Hayek erlebt die Firma einen wahren Boom. Nicht nur die steigenden Verkaufs- und Umsatzzahlen, auch die Tatsache, dass in der Zeit seit der Übernahme die Zahl der Patentanmeldungen die des Firmengründers übertroffen haben, lässt dies erkennen.

Breguet - Innovation hat Tradition

So wurde im Jahre 2002 ein Patent für den Mondphasenmechanismus des Modells "Breguet Reine de Naples" angemeldet. Zwei patentierte Erfindungen stecken in der Uhr mit Weckfunktion „Le Réveil du Tsar“aus dem Jahr 2003, ein Säulenradmechanismus zur Verriegelung der Weckfunktion und der Weckerindex auf der Zeitzone. 2005 folgte die Modelllinie "Tradition" mit einer Stoßsicherungsvorrichtung für den Unruhzapfen. 2006 folgte die Armbanduhr mit mindestens zwei Regulatoren (Double Tourbillon). Ein besonderes Highlight der Firmengeschichte stellte im Jahr 2008 die Rekonstruktion der legendären „Marie-Antoinette", ausschließlich auf Grundlage von Bildern und Beschreibungen, dar.
Als Ausdruck ihrer Einzigartigkeit wird jeder Breguet Uhr eine eigene Nummer zugewiesen. Diese Tradition rührt aus den frühen Tagen Breguets und wird bis heute fortgeführt. Uhrensammler in aller Welt wissen diese Besonderheit zu schätzen. Eine weitere Besonderheit ist die von Breguet selbst bereits 1775 eingeführte geheime Signatur zum Schutz vor Fälschungen. In das Zifferblatt geätzt ist sie nur bei schräg einfallendem Licht erkennbar. Die Firma Breguet hat im Laufe der Jahre zahlreiche Auszeichnungen von Verbänden und Fachzeitschriften erhalten. Erfindungen, uhrmacherhandwerkliche Leistungen und Design wurden gleichermaßen gewürdigt.

Breguet heute - fünf Modelllinien für den anspruchsvollen Uhrenfreund

Die Firma Breguet bietet aktuell fünf Modelllinien an. Sie richtet sich mit ihren Chronometern an Menschen, die ein Faible für Technik und Tradition haben und dies gern in hochwertigen Produkten vereint sehen möchten.
Die Uhren der Linie „Tradition" sind als Reminiszenz an die von A. L. Breguet entwickelten Subskriptionsuhren gedacht. Das Design soll betont sachlich wirken. Jedes Teil des Uhrwerks wird wie vor 200 Jahren von Hand endgefertigt.
Die Modelle der Linie "Breguet Classique" sind sowohl mit Hand- oder Automatikaufzug als auch mit Komplikationen erhältlich und sollen ebenfalls die Traditionen der Marke Breguet widerspiegeln. Die Linie „Classique Complication" steht für höchste Uhrmacherkunst, da die Herstelllung einer Grande Complication bis heute eine besondere Herausforderung darstellt.
In den Modellen der Linie "Breguet Marine" sollen Alltagstauglichkeit und Tradition der Firma Breguet in robusten Freizeituhren zum Ausdruck kommen. Sie verfügen über ein verstärktes Gehäuse und eine geschützte Krone und vereinen Robustheit und Eleganz. Ob rund oder als Formuhr – eine Breguet erkennt man auf den ersten Blick.
Die Uhren der Linie „Héritage" mit ihrem gewölbten, tonneauförmigen Gehäuse orientieren sich an den Gestaltungskonzepten des späten 18. Jahrhunderts und erinnern so an die jahrhundertealte Geschichte des Hauses Breguet.
Sehr beliebt sind auch die Modells "Breguet Type XX" und "Breguet Type XXI": Breguet Type XX Aeronavale Ref. 3800 Flieger Chronograph Flyback oder Breguet Typ XX Transatlantique Flyback.